Celesio Verkauf

McKesson: Volle Kontrolle über Celesio ab 2015

Berlin - 24.10.2013, 09:35 Uhr


Neben der Kaufvereinbarung mit Celesio Mehrheitsaktionär Haniel hat McKesson einen Vertrag über den Unternehmenszusammenschluss mit Celesio abgeschlossen, in dem die wesentlichen Parameter für den Zusammenschluss beschrieben sind. Das Board von McKesson und der Aufsichtsrat von Celesio haben der Vereinbarung zugestimmt. Die Mitglieder des Celesio-Vorstands beabsichtigen, das Übernahmeangebot für die von ihnen gehaltenen Aktien anzunehmen.

McKesson wird ein öffentliches Übernahmeangebot für die börsengehandelten Aktien von Celesio zu einem Preis von 23,00 Euro je Aktie und Erwerbsangebote für die von Celesio ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen unterbreiten. McKesson geht davon aus, dass die Übernahme- bzw. Erwerbsangebote in ihrem dritten Geschäftsquartal 2014, das am 31. Dezember 2013 endet, erfolgen und in ihrem viertem Geschäftsquartal 2014 vollzogen sein werden, jedoch in keinem Fall vor dem 17. Januar 2014. (Geschäftsjahr 2014: 1.4.2013 bis 31.3.2014)

Nach erfolgreichem Abschluss der Übernahme- bzw. Erwerbsangebote wird McKesson die Ergebnisse von Celesio konsolidieren. Das auf McKesson entfallende Ergebnis wird ihren proportionalen Anteil an Celesio widerspiegeln. Die erforderlichen Schritte zur Übernahme der operativen Kontrolle über Celesio sollen in McKesson´s Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen sein.

Ab dem vierten Jahr nach Übernahme der operativen Kontrolle von Celesio erwartet McKesson jährliche Synergien von 275 bis 325 Millionen US-Dollar. McKesson geht davon aus, einen Teil der Transaktion aus Barmitteln zu finanzieren, und hat zusätzlich eine Zwischenfinanzierung abgeschlossen, mit der die restlichen Mittel aufgebracht werden sollen. McKesson rechnet damit, dass die Transaktion in den ersten zwölf Monaten nach erfolgreichem Abschluss der Übernahme- bzw. Erwerbsangebote einen positiven Effekt von 1,00 bis 1,20 US-Dollar auf das adjustierte Ergebnis pro Aktie haben wird.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Celesio-Übernahme klappt im zweiten Anlauf - Große Pläne für die Zukunft

McKesson ist jetzt Chef in Stuttgart

US-Unternehmen zahlt 23 Euro pro Aktie – Gehe und Lloyds bleiben als Marken erhalten

McKesson schluckt Celesio

McKesson verpasst 75-Prozent-Hürde – haben Hedgefonds zu hoch gepokert?

Verkauf von Celesio ist gescheitert

Vorstand wirbt für McKesson – Singer lehnt ab

Übernahme-Poker um Celesio geht weiter

Unternehmen erwartet erhebliche Synergien

McKesson darf Celesio integrieren