Neue Apothekenkooperation

Erste Lloyds-Apotheke eröffnet

Hamburg - 23.10.2013, 17:02 Uhr


Im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel wurde am Mittwoch die erste Lloyds-Apotheke eröffnet - oder genauer: Apotheker Andreas Mangelsen firmierte seine Apotheke in Lloyds-Apotheke Poppenbüttel um. Er betreibt damit die erste deutsche Pilotapotheke im Rahmen des europäischen Netzwerks der Lloyds-Apotheken. Kooperationspartner der deutschen Lloyds-Apotheken ist die Pharmagroßhandlung Gehe.

Das Lloyds-Konzept ruht auf drei Säulen, wie Gehe-Chef André Blümel bei der Eröffnung erklärte. Den Kern bilde ein innovatives Apotheken-Konzept mit seinem Design und besonderen Serviceformaten, die sich derzeit auf die Indikationen Haut und Schmerz konzentrieren. Denn diese Themen seien gemäß Ergebnissen der Marktforschung für besonders viele Patienten wichtig. Dabei solle „Exzellenz in Beratung und Produktangebot“ geboten werden. Die weiteren Säulen seien das Kooperationskonzept, das die Wettbewerbsfähigkeit steigern soll, und der Markenauftritt mit einem starken Versprechen an die Kunden.

In der Apotheke fallen neben dem klaren, aber nicht aufdringlichen Design als besondere Instrumente zwei Internetterminals für die Kunden und ein aufwendiges Hauttestgerät auf. Mangelsen erklärte, er fühle sich gerade als selbstständiger Apothekeninhaber von dem Konzept angesprochen und wolle von einem starken internationalen Netzwerk profitieren. „Unser größtes Plus ist die Nähe zu den Patienten“, so Mangelsen. Deren Vertrauen müsse das Apothekenteam durch exzellente Beratung rechtfertigen. Dazu hätten er und sein Team eine intensive Fortbildung im Rahmen der Lloyds-Kooperation abgeschlossen. Als Unternehmer würden ihn zudem die Professionalität des Konzepts und die Vorteile einer europäischen Einkaufskooperation ansprechen.

Die Positionierung mit kompetenter Beratung und hochwertigen dermatologischen und kosmetischen Produkten erscheint angesichts des Umfeldes der Apotheke in Poppenbüttel plausibel. Denn in dieser hervorragenden Hamburger Wohngegend ist ein zahlungskräftiges Publikum zu finden. Doch die Apotheke in Poppenbüttel ist ebenso wie die zweite Lloyds-Apotheke, die am Donnerstag in Ingolstadt eröffnen soll, eine Pilotapotheke. Das Konzept soll sich nach Abschluss der Pilotphase im nächsten Jahr an alle interessierten Apotheker richten, wobei nicht jede Apotheke alle gebotenen Module verwenden müsse. Blümel betonte im Pressegespräch anlässlich der Eröffnung, dass auch Gehe mit den Pilotapotheken lernen wolle, um das internationale Konzept an die deutschen Verhältnisse anzupassen. Auf lange Sicht sei eine dreistellige Apothekenzahl in Deutschland anzustreben. Daneben würden die Kooperationen „gesund leben“ und „DocMorris“ weiter betrieben.


Dr. Thomas Müller-Bohn


Das könnte Sie auch interessieren

Celesio-Apothekenmarke

Der Lloyds-Schlingerkurs

Celesio startet mit ersten Lloyds-Pilotapotheken in Ingolstadt und Poppenbüttel

Billig ist nicht das Ziel

Celesios europäisches Apothekennetzwerk breitet sich aus

Zwei Lloyds-Apotheken für Deutschland

Interview mit dem Vorsitzenden der Gehe-Geschäftsführung André Blümel zum Aus für Lloyds

Erfolgreiches Konzept, schlechter Name