Sanofi/Genzyme

Lemtrada-Zulassung in Europa

Paris/Berlin - 17.09.2013, 10:10 Uhr


Der französische Pharmakonzern Sanofi hat in Europa für sein Multiple Sklerose-Medikament Lemtrada® (Alemtuzumab) die Zulassung erhalten. Dies teilte Sanofi am Dienstag in Paris mit. Die Franzosen wollen das Medikament nun bald auf den Markt bringen.

Der Markt für Multiple-Sklerose-Medikamente ist ein Milliardengeschäft. Analysten rechnen damit, dass der weltweite jährliche Umsatz mit den Medikamenten für die bisher unheilbare Krankheit von derzeit rund 14 Milliarden bis 2022 auf 19,6 Milliarden Dollar (12,66 Mrd. Euro) wächst. Sanofi konkurriert in dem Geschäft mit Bayer, dem Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck und dem Schweizer Pharmakonzern Novartis.

Sanofi-Chef Chris Viehbacher hatte sich den Zugriff auf Lemtrada® durch die Übernahme des Biotech-Unternehmens Genzyme gesichert. Sanofi hatte den US-Konzern 2011 für knapp 14 Milliarden Euro geschluckt. Lemtrada® ist nun das zweite MS-Mittel von Sanofi. Der Konzern hatte im Vorjahr auf dem weltgrößten Pharmamarkt USA mit der Zulassung der Tablette Aubagio® (Teriflunomid) einen Erfolg verbucht. In Europa wurde Aubagio® dieses Jahr zugelassen.


dpa-AFX/DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

Erfolg für Genzyme

US-Zulassung für Lemtrada

Bestechungsvorwürfe gegen Sanofi-Aventis

Fast abgelaufene Arzneimittel in deutschen Apotheken?

Sanofi dank guter Pipeline mit Quartalsüberschuss

„Nicht unter Zugzwang“

Fusionswelle in der Pharmaindustrie

Sanofi sieht sich nicht unter Zugzwang

Pfizer bald nicht mehr auf Platz 1?

Sanofi will weiter zukaufen

Sanofi tauscht mit Boehringer

Deal: Tiergesundheit gegen OTC-Sparte