Gesundheit Wählen

Hasselfeldt: Rollende Apotheken prüfen

Berlin - 03.09.2013, 13:39 Uhr


Die frühere Gesundheitsministerin und heutige CSU-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Gerda Hasselfeldt, will die Grenzlinie zwischen den Heilberufen auf den Prüfstand stellen. Außerdem spricht sich die CSU-Landesgruppenvorsitzende für den verstärkten Einsatz von Telemedizin und für „mobile/rollende Apotheken“ zur ländlichen Versorgung in ihren Antworten auf die Fragen der ABDA-Kampagne „Gesundheit Wählen“ aus.

CDU und CSU befürworteten mehr Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsberufen, so Hasselfeldt, und weiter: „Angesichts von Mehrfacherkrankungen und regionaler Ungleichheit wollen wir Abgrenzungen zwischen Institutionen und Professionen auf ihre Notwendigkeit, Wirksamkeit und Zukunftsfähigkeit überprüfen und die Tätigkeiten zugunsten von mehr Kooperation, Delegation und zu neuen Berufsbildern weiterentwickeln. In diese Überlegungen wollen wir auch die Apotheken mit einbeziehen.“

Die medizinische Versorgung ländlicher Regionen ist der CSU ein besonderes Anliegen. Hasselfeldt: „Wir wollen, dass die ländlichen Räume trotz des Bevölkerungsrückgangs und einer veränderten Altersstruktur lebenswert und eine gute Heimat bleiben. Dazu gehören neben der wohnortnahen ambulanten ärztlichen Versorgung auch eine gleichwertige Versorgung mit Arzneimitteln und eine qualifizierte Beratung durch Apotheker vor Ort.“  In Gegenden, in denen dies trotz aller Anstrengungen in einigen Jahren nicht mehr möglich sein werde, müsse man sehen, ob neben Bringdiensten mobile Lösungen gangbare Wege seien. „Vor diesem Hintergrund sieht die Union auch in neuen Konzepten wie die mobile/rollende Apotheke ein Mittel, die Versorgung sicherzustellen. Wir werden verschiedene Modelle auch in einer intensiven Diskussion mit der Apothekerschaft ergebnisoffen prüfen“, so die frühere CSU-Gesundheitsministerin. Um die Versorgung in dünn besiedelten Gebieten sicherzustellen, setze die CSU auch auf neue Lösungen wie den Ausbau der Telemedizin. Dafür wolle die CSU die erforderlichen technischen und rechtlichen Voraussetzungen schaffen.

Eigentümergeführte Apotheken seien „unverzichtbare Stützen für die Arzneimittelsicherheit“, so Hasselfeldt weiter. Die Stärke der Apotheke liege in der Qualität der Beratung, die Zukunft des Apothekerberufs liege in der heilberuflichen Kompetenz. Hasselfeldt: „Für CDU und CSU sind unabhängige Information, Beratung und Betreuung, Sicherheit und Verfügbarkeit sowie Innovation, Vielfalt und Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung nicht zu ersetzen. Daher wollen wir die Möglichkeiten weiter ausbauen und das Berufsbild in diese Richtung weiterentwickeln.“


Lothar Klein