Halbjahresbilanz 2013

Roche steigert Umsatz und Gewinn

Basel/Berlin - 25.07.2013, 09:05 Uhr


Die starke Nachfrage nach Krebsmitteln hat Roche im ersten Halbjahr zu einem kräftigen Gewinnanstieg verholfen. Der Gewinn sei um 40 Prozent auf 6,05 Milliarden Franken gestiegen, teilte der Schweizer Pharmakonzern mit. Beim Umsatz verbuchte Roche einen Anstieg von vier Prozent auf 23,3 Milliarden Franken.

Konzernchef Severin Schwan sprach von einem „starken operativen Ergebnis“ in der ersten Jahreshälfte – insbesondere auch dank des bestehenden Portfolios und den kürzlich auf den Markt gebrachten Krebsmedikamenten Perjeta® und Kadcyla®. Die Pharma-Sparte verzeichnete einen Umsatzanstieg von sechs Prozent auf 18,2 Milliarden Franken (14,7 Mrd. Euro). Verantwortlich dafür waren in erster Linie die drei Krebsmittel MabThera® bzw. Rituxan®, Avastin® und Herceptin®. „Wir werden uns weiterhin auf Innovation konzentrieren“, kündigte Schwan an – es gebe 68 neue Wirkstoffe in der Pharma-Pipeline.

Zudem bekräftigte Schwan die Prognose für das Gesamtjahr: Danach soll der Umsatz zu konstanten Wechselkursen im Rahmen des Vorjahres liegen. Je Aktie soll der sogenannte Kerngewinn kräftiger zulegen. Hier rechnen die Schweizer Sonderposten wie Restrukturierungsbelastungen oder Abschreibungen und Wertminderungen raus. Die Schweizer gehen zudem davon aus, auch für 2013 eine höhere Dividende zahlen zu können.


dpa-AFX/Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Biosimilar-Konkurrenz gefährdet Umsatzplus

Roche mit guten Zahlen

Positives 1. Halbjahr dank Onkologika

Roche auf einem guten Weg

Roche mit weiterhin steigendem Umsatz

Ocrevus kompensiert Mabthera

Jahresergebnis 2013 mit Überschuss

Gewinnsprung bei Roche