Chirurgie

Kaugummi kauen lindert OP-Schmerzen

23.07.2013, 15:35 Uhr


Frauen, die nach einem ­gynäkologischen Eingriff Kaugummi kauen, benötigen weniger Schmerzmedikamente.

Den Anlass zu dieser Studie gaben gute Erfahrungen mit dem Kaugummikauen bei Patienten mit Darmoperationen. Da beobachtet worden war, dass die Darmmotilität aufgrund von Entzündungsreaktionen und verabreichten Schmerzmedikamenten auch dann gehemmt wird, wenn ein Patient an anderen Körperteilen operiert worden ist, durfte auch in solchen Fällen eine Wirkung des Kaugummikauens erwartet werden.

An der aktuellen Studie nahmen 179 Patientinnen teil, die sich verschiedenen gynäkologischen Eingriffen unterzogen, wie Entfernung von Gebärmutter oder Eierstock, Ausschälung von Zysten oder laparoskopische Untersuchungen. Die Frauen in der Interventionsgruppe wurden angewiesen, nach der Operation alle zwei Stunden 15 Minuten lang Kaugummi zu kauen, während die Patientinnen in der Kontrollgruppe die postoperative Standardversorgung erhielten.

Bei den Patientinnen der Interventionsgruppe setzte die Darmtätigkeit nach dem Eingriff schneller wieder ein als in der Kontrollgruppe. Bei 76% versus 47% waren nach drei Stunden normale Darmgeräusche zu hören. Der erste Flatus kam nach durchschnittlich 6,2 Stunden versus 8,1 Stunden.

Alle Patientinnen erhielten am Operationstag Ketoprofen und bei Bedarf zusätzlich das Opioid Piritramid. In der Interventionsgruppe erhielten 27% eine Dosis Piritramid, in der Kontrollgruppe 28,7%. Eine zweite Dosis Piritramid benötigten 2,3% versus 11,7%, eine dritte Dosis niemand versus 2,1%.

Über den schmerzstillenden Wirk­mechanismus kann man nur spekulieren. Möglicherweise trat ein Placeboeffekt auf, oder die Frauen wurden durch das Kaugummikauen von den Schmerzen abgelenkt. Die Wirkung des Kaugummikauens auf die Peristaltik dürfte über den Nervus vagus erfolgen. Zudem soll das Kauen die Sekretion von Verdauungsenzymen im Darm anregen, was ebenfalls die Darmmotilität fördert.

Eine abschließende Umfrage unter den Patientinnen der Interventionsgruppe ergab, dass 95% im Fall einer neuerlichen Operation gern wieder Kau­gummi kauen würden. 

Quelle: Husslein H, et al. Postoperative Gum Chewing After Gynecologic Laparoscopic Surgery: A Randomized Controlled Trial. Obstet Gynecol 2013;122(1):85 – 90.


Dr. Wolfgang Caesar


Das könnte Sie auch interessieren

Nach laparoskopischen Operationen schnellere Rückkehr der Darmfunktion

Kaugummi revitalisiert den Darm

Postoperative Atemwegskomplikationen können reduziert werden

Tief Luft holen!

Wie Paracetamol postoperatives Kältezittern verhindern kann

Eiszeit im Körper

Tamsulosin verbessert Blasenentleerung nach chirurgischem Eingriff

Harnverhalt nach Becken-OP vorbeugen

Bessere Blutzuckerkontrolle bei chirurgischen Patienten

Pharmazeutische Intervention lohnt sich