Deutsche BKK-Ausschreibung

Sieben Fachlose ohne Angebot

Berlin - 12.06.2013, 12:20 Uhr


Die Deutsche BKK hat neue Rabattverträge unter Dach und Fach gebracht: Für sieben der 30 ausgeschriebenen Fachlose waren allerdings keine den Bewerbungsbedingungen entsprechenden Angebote eingegangen. Die neuen Rabattverträge starten am 1. August 2013 und laufen zwei Jahre.

Mit sieben erhielt Actavis die meisten Zuschläge, gefolgt von Heumann, der Bietergemeinschaft Teva/Ratiopharm und der Bietergemeinschaft Winthrop/Sanofi-Aventis, die je fünf Zuschläge für sich verbuchen können. Aliud Pharma, 1A Pharma und Glenmark Arzneimittel erhielten je vier Zuschläge. Jeweils zwei Zuschläge erhielten Bluefish Pharma, AstraZeneca, AAA-Pharma und Aristo Pharma. Immerhin einer ging an Heunet Pharma, Betapharm, Rottapharm, Hexal und Pfizer.

Zwölf der Fachlose – darunter Anastrozol, Ibuprofen und Montelukast – wollte die Deutsche BKK an bis zu drei Unternehmen vergeben. Für die übrigen 18 Fachlose sollten exklusive Rabattverträge her, etwa für Metoprololsuccinat, Rabeprazol und Zolmitriptan. Für sieben Fachlose wird es allerdings keine Rabattverträge geben: Clobetasol, Colestyramin, Ketorolac, Nifedipin, Ofloxacin, Prednicarbat I und Prednicarbat II. Es seien keine Angebote eingegangen, die den Bewerbungsbedingungen entsprachen, so die Erklärung. Die entsprechenden Fachlose wurden daher aufgehoben.


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Rabattverträge für Betriebskrankenkassen

SpectrumK schreibt aus

Neue Rabattverträge starten zum 1. Juli 2014

Deutsche BKK schlägt zu

Arzneimittel-Rabattverträge

IKK classic erteilt Zuschläge

Neue AOK-Rabattverträge ab Oktober

27 Rabattpartner für 56 Substanzen

Zuschläge für 27 Unternehmen erteilt

Neue AOK-Rabattverträge ab Oktober