Bepanthen® Narben-Gel mit Massage Roller

Moderne Narbenbehandlung mit dreifachem Wirkprinzip

10.06.2013, 23:59 Uhr


Im Sommer finden viele Aktivitäten wieder im Freien statt – damit steigt die Verletzungsgefahr. Jede Wunde, die tiefer geht als die oberste Hautschicht, hinterlässt eine Narbe. Mit dem neuen Bepanthen® Narben-Gel mit Massage-Roller von Bayer können sowohl Erscheinungsbild als auch Begleiterscheinungen der Narbe positiv beeinflusst werden.

Das Silikon-Gel, das seit Januar diesen Jahres in der Apotheke zur Narbenprophylaxe und -therapie bereit steht, vereint drei Wirkprinzipien in sich: Die Massage mit dem speziell entwickelten Massage-Roller fördert den Abbau des überschüssigen Kollagens und macht das Narbengewebe weich. Das Silikon-Gel bildet einen Film, der die Narbe abschließt, die neu gebildete Haut vor Austrocknung schützt und so das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut erhält. Das ebenfalls im Gel enthaltene Dexpanthenol unterstützt diese Wirkung, indem es Wasser in der Haut bindet. Die Behandlung erfolgt in zwei Schritten: Idealerweise wird direkt nach vollständigen Wundverschluss zwei Mal täglich das Narben-Gel dünn auf der Narbe aufgetragen. Etwa einen Monat später kommt ergänzend – vor Auftragen des Gels – der Massage-Roller zum Einsatz. Bei regelmäßiger Anwendung trägt das Bepanthen® Narben-Gel mit Massage-Roller dazu bei, gerötete sowie erhabene Narben flacher, weicher und weniger sichtbar zu machen. Juckreiz und unangenehmes Spannungsgefühl werden gelindert.

Mehr Informationen finden Sie hier 


Stefan Rapp


Das könnte Sie auch interessieren

Bleibende Folgen tiefer gehender Verletzungen oder Operationen

Narben – Haut zweiter Wahl

Wann Pflaster, Gele und Co. verordnet werden können

Narbenmittel auf Rezept

Behandlung und Pflege von Narben

Unschöne Spuren vermeiden

Wie sich das Hautbild bei hypertrophen Narben und Keloiden verbessern lässt

Mit Kälte, Laser und Zwiebelextrakt

Überfallserie in Mönchengladbach

Apotheken-Räuber schlägt zum vierten Mal zu

Damit Bagatellwunden keine großen Spuren hinterlassen

Erste Hilfe bei kleinen Wunden