spectrumK-Auschreibung

Neue Rabattverträge ab Juli

Berlin - 16.05.2013, 14:16 Uhr


Der Kassendienstleister spectrumK hat für 71 Krankenkassen mit insgesamt acht Millionen Versicherten neue Arzneimittel-Rabattverträge über zwölf Wirkstoffe unter Dach und Fach gebracht. Die Zuschläge wurden an 15 pharmazeutische Unternehmen erteilt. Die Vereinbarungen treten zum 1. Juli 2013 in Kraft.

In seiner sechsten Ausschreibungsrunde hatte spectrumK 16 Wirkstoffe in 24 Fachlosen ausgeschrieben. Bezuschlagt wurden nun 14 Fachlose, die zwölf Wirkstoffe umfassen. Darunter das Antiasthmatikum Budesonid, das Schmerzmittel Ibuprofen, den Betablocker Metoprolol, das Antidementivum Memantin und das Neuroprotektivum Riluzol. Für Memantin und Riluzol wurden Verträge mit drei Anbietern geschlossen, für Ibuprofen mit zwei. Die meisten Wirkstoffe stehen jedoch exklusiv unter Vertrag.

Hexal konnte drei und das Schwesterunternehmen 1 A-Pharma zwei Zuschläge für sich verbuchen. Ansonsten gingen die Zuschläge quer durch die Unternehmenslandschaft. Jeweils einen Zuschlag bekamen beispielsweise Actavis, Betapharm, Heumann, die Teva-Gruppe und Sanofi-Aventis.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittel-Rabattverträge

spectrumK schreibt zum siebten Mal aus

Ausschreibung von Rabattverträgen

spectrumK: 16 Wirkstoffe für 71 Kassen

Arzneimittel-Rabattverträge

IKK classic erteilt Zuschläge

GWQ erteilt Zuschläge

34 Hersteller für 130 Wirkstoffe

Arzneimittel-Rabattverträge für 43 Kassen

GWQ schreibt 84 Substanzen aus

111 Wirkstoffe - 38 Hersteller

IKK Classic vergibt Rabattverträge