Muttertag

Trotz Stress: Kinder machen gesund

Berlin - 12.05.2013, 07:00 Uhr


Kinder bedeuten Stress, findet fast jede zweite Mutter in Deutschland. Doch der Nachwuchs gibt auch Kraft und Energie, wie eine aktuelle Umfrage der DAK-Gesundheit zeigt: Danach schätzen 83 Prozent aller Mütter, dass ihre Kinder einen positiven Einfluss auf die eigene Gesundheit haben.

Bei der Befragung gab knapp die Hälfte der Mütter an, dass sie die körperlichen und psychischen Belastungen durch Kinder als sehr groß (17 %) oder groß (30 %) erleben. Gerade Mütter mehrerer Kinder oder mit Kindern im Alter bis zu fünf Jahre empfanden danach besonderen Stress. Wichtigster Stress-Faktor: die Mehrfachbelastung durch Erziehung, Haushalt oder Beruf (75 %). Es folgen die Sorge um Krankheiten oder Verletzungen der Kinder (37 %), Stress in Kindergarten oder Schule (32 %), finanzielle Probleme (21 %) und Streit in der Familie (20 %). 90 Prozent der vollzeitbeschäftigten Mütter sehen die Vereinbarkeit von Job und Familie als besonders anstrengend an.

„Die Ergebnisse zeigen, unter welchem Druck viele Frauen tagtäglich stehen“, erklärt DAK-Präventionsexpertin Hella Thomas. Wichtig sei, Stressfaktoren früh zu erkennen und richtig darauf zu reagieren. „Genau wie im Job sind regelmäßige Pausen, Lob und Anerkennung wichtig, damit eine körperliche oder psychische Belastung durch die Kinder nicht krank macht.“ Trotz aller Anstrengungen glaubt die Mehrheit der Mütter (83 %), dass sich die lieben Kleinen positiv auf die eigene Gesundheit auswirken. Anders als bei den Stressfaktoren zeigten sich bei dieser Frage nach Angaben der DAK-Gesundheit auch kaum regionale Unterschiede.

Und was sagen die Kinder? Mehr als ein Drittel wünscht sich mehr Zeit mit der Mutter – für gemeinsames Kochen und Backen (fast 40 %), Spielen (38 %) und Sport (30 %). Das geht aus dem aktuellen LBS-Kinderbarometer Deutschland hervor, für das regelmäßig über 10.000 Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren befragt werden. Danach hängt das Wohlbefinden von Kindern stark mit der Bewertung der Arbeitszeit der Mutter zusammen. „Die Kombination Kind und Karriere ist in Deutschland nach wie vor schwer zu verwirklichen“, kommentiert Kinderbarometer-Sprecher Dr. Christian Schröder.


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Ganztagsschulen sorgen für mehr Gerechtigkeit

Großer Geldbeutel, großer Erfolg in der Schule

Die Therapie des Schwangerschaftsdiabetes als beste Prävention für das metabolische Syndrom

Zuckersüße Gefahren für Mutter und Kind

Depressionen im Wochenbett bleiben oft unentdeckt und unbehandelt

Mehr als nur ein Blues

Bürgermeister: Echte Bereicherung für Gronau, die in die heutige Zeit passt

Die Charly-Apotheke ist Mutter+Kind-Apotheke 2019

Studie zu Arbeitsplatzqualität und Erwerbstätigkeit von Müttern

Gute Arbeit fördert Rückkehr ins Berufsleben