DAZ-online Hausapotheke

„Etwas gegen Sodbrennen“ gehört in jede Hausapotheke

25.04.2013, 23:59 Uhr


Beinahe jeder zweite Deutsche plagt sich ab und an mit Sodbrennen. Hier ist guter Rat gefragt, um eine sinnvolle Empfehlung für die Hausapotheke zu liefern.

Es vergeht kaum ein Tag in der Offizin ohne die Frage nach einem Mittel gegen Sodbrennen für die Hausapotheke. „Haben Sie nur Sodbrennen oder auch andere Magenbeschwerden? ist häufig die entscheidende Frage zum Beratungserfolg. Denn das Brennen hinter dem Brustbein kann ganz unterschiedliche Ursachen haben, die unterschiedliche Therapieansätze erforderlich machen.

Iberogast® bringt die Motilität in den Takt

Bei 70%* aller Fälle ist Sodbrennen motilitätsbedingt. Hier ist eine Behandlung angezeigt, die die Bewegungen von Magen und Darm zurück ins gesunde Gleichgewicht bringt. Eine effektive Therapieoption ist die Iberis-amara-Kombination Iberogast®. Gemäß dem Multi-Target-Prinzip können die neun aufeinander abgestimmten Heilpflanzen die Magenmuskulatur entspannen, den Weitertransport des Nahrungsbreis regulieren und den Magendruck senken. Dadurch kann weniger Säure aufsteigen und weniger Sodbrennen entstehen.

Tritt Sodbrennen jedoch als Einzelsymptom auf, ist das als Hinweis auf eine Refluxkrankheit zu werten und dem Kunden ein Besuch beim Arzt anzuraten, der gegebenenfalls ein säurehemmendes Medikament verordnet.

Fazit: Iberogast®  ist mit Sodbrennen und anderen motilitätsbedingten Magenbeschwerden vielseitig einsetzbar. Das bewährte pflanzliche Arzneimittel sollte deshalb in keiner Hausapotheke fehlen und ist im Beratungsgespräch wirklich eine Empfehlung wert.

*Emnid-Repräsentativbefragung:TNS-Health Care 2007, Anz. d. Befragten:1003


Iberogast®. Zusammensetzung: 100 ml Flüssigkeit enthalten folgende Wirkstoffe: Auszüge aus: Iberis amara (Bittere Schleifenblume - Frische Ganzpflanze) (1 : 1,5- 2,5) 15,0 ml, Auszugsmittel: Ethanol 50 % (V/V); Angelikawurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Kamillenblüten (1 : 2 -4) 20,0 ml; Kümmelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Mariendistelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Melissenblättern (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Pfefferminzblättern (1 : 2,5-3,5) 5,0 ml; Schöllkraut (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Süßholzwurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Auszugsmittel für alle Arzneidrogen: Ethanol 30 % (V/V). Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Erkrankungen wie Reizmagen- und Reizdarmsyndrom sowie zur unterstützenden Behandlung der Beschwerden bei Magenschleimhautentzündungen (Gastritis). Diese Erkrankungen äußern sich vorwiegend in Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit und Sodbrennen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit (Allergie) gegen die Wirkstoffe von Iberogast®. Bei Kindern unter 3 Jahren darf Iberogast® nicht eingenommen werden, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Schwangerschaft und Stillzeit: Aus den vorliegenden Daten lassen sich keine Hinweise für Bedenken hinsichtlich der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ableiten. Gleichwohl soll Iberogast® während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Nebenwirkungen: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschlag, Juckreiz, Atembeschwerden auftreten. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Präparat abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden. Warnhinweis: Das Arzneimittel enthält 31 Vol.-% Alkohol. Stand der Information: 10/2010. Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, Havelstraße 5, 64295 Darmstadt.


Ilona Kern