Apothekenmarkt Januar 2013

Versandhandel: Rx-Absatz bricht stark ein

Berlin - 12.03.2013, 12:19 Uhr


Das Jahr 2013 beginnt für den gesamten Versandhandel mit einem Umsatzplus von rund vier Prozent. Das Wachstum geht ausschließlich auf OTC-Präparate zurück, die mit sieben Prozent zulegten. Verschreibungspflichtige Präparate mussten einen Umsatzeinbruch von sechs Prozent im Januar nach aktuellen Zahlen von IMS Health hinnehmen.

Insgesamt betrug der Umsatz des Versandhandels im Januar 2013 64,4 Millionen Euro. Davon entfielen auf Rx-Arzneimittel 15,2 Millionen Euro und auf OTC-Produkte 49,2 Millionen Euro.

Der Versandhandelsabsatz legt um rund sechs Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres zu. Die rezeptfreien Präparate sind weiterhin die Stütze dieser positiven Entwicklung (plus sechs Prozent), während das Geschäft mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln aktuell um knapp sieben Prozent schrumpfte. Insgesamt setzte der Versandhandel im Januar 2013 acht Millionen Packungen ab. Davon entfielen auf OTC-Produkte 7,4 Millionen Packungen und auf Rx-Packungen nur noch 400.000 Packungen. Hintergrundanalysen von IMS Health zeigen, dass vor allem OTC-Präparate zur Behandlung von Erkältungserkrankungen hohe Zuwachsraten im Januar verbuchen.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittelmarkt im August 2011

Umsatz im Versandhandel legt wieder zu

Apothekenmarkt September 2013

Vor-Ort-Apotheken hängen Versandhandel ab

Arzneimittel-Versand im Ganzen leicht gewachsen

Rx-Versand büßt ein

Apothekenmarkt November

Versandhandel wächst langsamer

Arzneimittel-Markt 2012

Versandhandel schwächelt bei Rx