Stabwechsel

Gabriele Heller übernimmt Juliusspital-Apotheke

Würzburg - 02.01.2013, 11:44 Uhr


Das über die Grenzen Würzburgs hinaus bekannte Juliusspital hat nach 30 Jahren eine neue Apothekenleitung erhalten. Erstmals leitet mit Gabriele Heller nun eine Apothekerin die traditionsreiche Klinikapotheke. Sie folgt auf Dr. Karl-Maria Wenzlik, der nach 30 Jahren Apothekenleitung in den Ruhestand getreten ist.

Apothekerin Heller arbeitet bereits seit dem 18. Dezember 2000 in der Apotheke des Juliusspitals und „möchte nun den Männern beweisen, dass auch eine Frau den Posten des Chefapothekers ausfüllen kann“, das zumindest sagte sie laut einer Pressemitteilung des Juliusspitals mit einem Augenzwinkern bei ihrer offiziellen Amtseinführung. Im Juliusspital wird Gabriele Heller mit ihrem elfköpfigen Team die Versorgung des Krankenhauses und der weiteren Kliniken in und um Würzburg sicher stellen.

Die Zukunft des Arzneimittelmarktes und der immer drastischer werdende Preiskampf im Gesundheitswesen sind nur zwei Punkte auf ihrer Agenda. Aber auch Themen wie Einkaufsverbund, Benchmarking, QM-Handbuch und Infektionsschutzgesetz stehen auf ihrem Plan. Zum Start in ihr neues Amt am 1. Januar 2013 überreichte Krankenhausleiter Wolfgang Popp der neuen Chefapothekerin symbolisch den Schlüssel für die historische Rokokoapotheke der Stiftung Juliusspital.

„Ich hätte mir nicht vorstellen können, es an anderer Stelle so lange auszuhalten“, erklärte Dr. Karl-Maria Wenzlik, der sich nach über 30 Jahren Dienst in der Apotheke der Stiftung Juliusspital in den verdienten Ruhestand verabschiedete. Spannende Zeiten habe er erlebt, Zeiten, in denen sich die Krankenhauspharmazie ziemlich verändert habe, berichtete der 64-Jährige bei der Amtsübergabe im Kreis der Kollegen und Funktionsträger im Stiftungskrankenhaus. Mit 34 Jahren trat er am 19. Juli 1982 in den Dienst der Stiftung Juliusspital ein und übernahm am 1. November 1991 die Leitung der Apotheke. „Sie haben eine der ältesten Positionen der Stiftung bekleidet, denn das Amt des Chefapothekers im Juliusspital wurde im Jahr 1679 eingerichtet“, berichtete Oberpflegamtsdirektor Walter Herberth, der Leiter der Stiftung Juliusspital, der Wenzliks Werdegang im Juliusspital würdigte.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Junger syrischer Pharmazeut in Jüterboger Apotheke

„Ich will arbeiten und lernen“

Wie weit geht das Weisungsrecht?

Impfen in der Apotheke aus Angestelltenperspektive

Danke für 34 Jahre in der Sonnen-Apotheke, Rüsselsheim

Hans Werner Lutz geht in den Ruhestand

Teil 1: Veränderungen wollen „gemanaged“ werden

Change Management: So nehmen Sie Ihr Team mit

Infos zur Apothekenbetriebsordnung im Team

"Erst einmal abwarten …"

Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten feiert sein Jubiläum

30 Jahre Pharmazie in sozialer und interprofessioneller Verantwortung

Arbeitsrechtliche Infos zur Feriensaison

Gute Erholung!