Offenlegung von Studiendaten

GSK unterstützt Forderung nach mehr Transparenz

Berlin - 02.11.2012, 13:47 Uhr


Die Forderung an Roche, endlich alle Tamiflu®-Studiendaten offenzulegen, wird immer lauter – jetzt schließen sich auch Konkurrenten an: GlaxoSmithKline lobte den Einsatz insbesondere des British Medical Journal für mehr Transparenz.

Seit Jahren versuchen Cochrane-Wissenschaftler, von Roche Daten aus klinischen Studien zu bekommen, die die Oseltamivir-Überlegenheit gegenüber Placebo gezeigt haben sollen. Inzwischen haben sich weitere Organisationen wie Transparency International Deutschland und auch Überwachungsbehörden der Forderung angeschlossen. In dieser Woche veröffentlichte das British Medical Journal (BMJ) die Mail der Chefredakteurin an den Roche-Vorstand, in der sie zur Offenlegung aller Studiendaten zum Grippemittel Tamiflu® aufforderte.

Darüber hinaus kündigte die Fachzeitschrift an, ab Januar 2013 nur noch solche klinischen Studien zu veröffentlichen, bei denen die jeweiligen Forscher sich dazu bereit erklärten, detaillierte Patientendaten zur Verfügung zu stellen. Dafür gab es Lob seitens des Roche-Konkurrenten GSK, der mit Relenza® das Hauptkonkurrenzprodukt zu Tamiflu® stellt: Man unterstütze das Engagement des BMJ für mehr Transparenz im Bereich der klinischen Studiendaten. Das höchste Ziel sei ein umfassendes System, in dem die Forschergemeinschaft Zugang zu den Studiendaten verschiedener Organisationen hat.

Lesen Sie zum Thema


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Transparenz bei Studiendaten

Roche reagiert – aber liefert keine Daten

Tamiflu®-Studiendaten

Roche kündigt Veröffentlichung an

Tamiflu®-Studiendaten

Skeptiker lassen nicht locker

Cochrane-Review mit bislang unveröffentlichten Daten sieht wenig Nutzen

Tamiflu® und Relenza® - ein Skandal?

Unveröffentlichte Studiendaten lassen viele Fragen offen

Was macht Tamiflu® ?

Tamiflu-Studiendaten

NICE hinterfragt Beurteilung

Tamiflu® und Relenza®

Grüne haken bei Regierung nach

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)