Parlamentarischer Abend

Saarländische Politiker interessiert an Apotheken

Saarland - 09.10.2012, 12:01 Uhr


Der Saarländische Apothekerverein und die Apothekerkammer des Saarlandes sind zufrieden: Beim gestrigen Parlamentarischen Abend der Gesundheitsregion Saar e. V. zeigten sich die Gäste aus Politik und Verwaltung sehr interessiert am Informationsstand der Apothekerorganisationen. Auch der saarländische Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU) stattete diesem einen Besuch ab.

Am 8. Oktober fand in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer des Saarlandes der Parlamentarische Abend unter dem Motto „Medizinische Innovation zum Wohle des Patienten“ statt. Geladen waren alle saarländischen Landtags- und Bundestagsabgeordneten, Stadt- und Landräte, Ministerien sowie andere Beteiligte aus der saarländischen Gesundheitsszene. Auch die Apothekerorganisationen gehörten zu den Gastgebern.

Zum Stand der Apotheker kamen unter anderem die Referenten des Parlamentarischen Abends, Minister Andreas Storm und Prof. Dr. Dietrich H. W. Grönemeyer vom Institut für MikroTherapie, Bochum. Wie Apothekerverein und -kammer mitteilten, war der Minister insbesondere an der im Saarland bereits angelaufenen Pharm-CHF-Studie interessiert. In dieser Studie will die ABDA in Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes untersuchen, wie sich ein langfristiges interdisziplinäres Programm zur Verbesserung der Einnahmetreue und zur Verminderung von Arzneimittelrisiken bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz auswirkt. Kann so möglicherweise die Sterblichkeit gesenkt werden? Oder reduzieren sich jedenfalls die Krankenhausaufenthalte? Die Studie, die kommende Woche in Berlin offiziell der Presse vorgestellt wird, soll Schritt für Schritt in mehreren Regionen Deutschlands durchgeführt werden.

Die SAV-Vorsitzende Claudia Berger und Kammerpräsident Manfred Saar zogen ein positives Fazit: „Das Interesse der saarländischen Politik an dem Stand der saarländischen Apothekerorganisationen spiegelt die Wertschätzung der Politik wieder, die diese den Apotheken entgegenbringt“. Schon in der Debatte um die Apothekenhonorierung seien die Apotheken von allen saarländischen Parteien und Akteuren im Gesundheitswesen unterstützt worden.

Neben den politischen Gesprächen ging es Stand von Verein und Kammer darum, das Aufgabenspektrum der Apotheken herauszustellen. Das Thema „Beratung in Apotheken“ wurde durch die Messung des Body-Mass-Index verdeutlicht. Möglich war auch eine „Rezepturherstellung“: Vor Ort konnte Franzbranntwein-Gel hergestellt werden. Dieses habe „reißenden Absatz“ gefunden, so die Apothekerorganisationen.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Saarländische Apotheken spenden an die Kinderhilfsaktion „Herzenssache – hilft Kindern“

Über 13.000 Euro für eine gute Sache

Saarländische Apotheken sammelten über 12.000 Euro für Hilfsaktion

„Herzenssache“ hilft Kindern

Apothekerkammer des Saarlandes und Saarländischer Apothekerverein

Sommerfest im Zeichen des Wahlkampfs