Grippeimpfung als Nasenspray

Nadelfrei vor Influenza schützen

26.09.2012, 16:13 Uhr


Mit Fluenz® steht ab sofort für die Grippeimpfsaison 2012/13 das erste nasale Influenza-Impfspray für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Der nasale Lebendimpfstoff konnte bei dieser Altersklasse in zahlreichen Studien eine bessere Wirksamkeit im Vergleich zu herkömmlichen Injektionsimpfstoffen zeigen.

Der nasale Lebendimpfstoff Fluenz® ist wie die aktuell in Deutschland zugelassenen saisonalen Influenza-Totimpfstoffe ein trivalenter Impfstoff. Die Zusammensetzung mit Virusstämmen vom Typ A (H1N1, H3N2) und Typ B entspricht der aktuellen Empfehlung der WHO. Die abgeschwächten Virusstämme sind kälteadaptiert und thermosensitiv, das heißt, sie können sich nur im Nasopharynx vermehren. In den tiefen Atemwegen sterben die Impfviren ab. Der nasale Lebendimpfstoff ist stärker immunogen als intramuskuläre Grippeimpfstoffe und entfaltet schon wenige Tage nach der Impfung eine Schutzwirkung, während die herkömmlichen Totimpfstoffe in der Regel bis zu zwei Wochen dafür brauchen. Als Vorteil der neuen Lebendvakzine sehen Experten eine Stimulation der Immunabwehr auf dem natürlichen Infektionsweg. Durch die nasale Applikation wird eine mukosale Immunität direkt an der Eintrittspforte der Influenzaviren induziert.

Die Zulassung ist auf Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr beschränkt. Zwar konnte in Studien gezeigt werden, dass das nasale Influenza-Impfspray im Vergleich zu Placebo auch bei Erwachsenen wirksam ist. Allerdings konnte keine Schlussfolgerung über die klinische Überlegenheit des Impfstoffes gezogen werden.

Ausführliche Informationen zum nasalen Influenza-Impfspray finden Sie in der aktuellen Ausgabe 39 der DAZ.


Dr. Carolina Kusnick


Das könnte Sie auch interessieren

Kein Problem für Hühnereiweiß-Allergiker

Nasale Impfung doch geeignet

Influenzasaison

Grippeimpfung für Babys

Dem Virus die Tür in der Nase zuschlagen

Forschungserfolg mit intranasaler COVID-19-Vakzine

Der Grund: Nasale Abstriche sind zuverlässiger als gedacht

Selbsttests in Laienhand funktionieren!

Für eine Grippeimpfung ist es noch nicht zu spät

Noch ist Zeit