Arzneimittelmarkt Juli 2012

OTC-Produkte treiben Versandhandel an

Berlin - 04.09.2012, 10:25 Uhr


Im Juli 2012 zeigt sich der Versandhandel wieder auf Kurs, nachdem bereits der Vorgängermonat positiv ausfiel. Dies geht hauptsächlich auf das Geschäft mit rezeptfreien Produkten zurück, während der Umsatz bei verschreibungspflichtigen Präparaten rückläufig ausfällt. Das ergibt sich aus aktuellen Marktdaten von IMS Health.

Im Juli 2012 verzeichnete der Versandhandel bei OTC-Produkten ein Umsatzplus von 15 Prozent auf 43 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresmonat. Abgesetzt wurden 6,3 Millionen OTC-Packungen. Der Rx-Umsatz sank dagegen leicht um circa drei Prozent auf 17 Millionen Euro und 500.000 Stück.

In den ersten sieben Monaten stieg der gesamte Umsatz des Versandhandels um 4,5 Prozent auf 408 Millionen Euro. Umsatztreiber waren dabei die OTC-Produkte mit einem Plus von 8,5 Prozent auf 295 Millionen Euro. Der Rx-Umsatz sank hingegen um 4,5 Prozent auf 113 Millionen Euro.   

Führende Kategorien mit zweistelligen Absatzzuwächsen in den ersten sieben Monaten des Jahres bleiben Erkältungspräparate und verschiedene therapeutische Präparate wie etwa sog. Umstimmungsmittel (Immunstimulanzien, Erkältungsprophylaxe).


Lothar Klein