Krankenhausversorgung

ABDA: Patientenfreundliches Urteil

Berlin - 31.08.2012, 14:12 Uhr


Auch die ABDA ist zufrieden mit der gestern in Leipzig gefallenen Entscheidung zur Arzneimittelversorgung von Krankenhäusern: „Das Bundesverwaltungsgericht hat patientenfreundlich geurteilt“, sagte Präsident Heinz-Günter Wolf.

Klinikpatienten könnten sich auch in Zukunft darauf verlassen, dass eine Apotheke in der Umgebung jederzeit die notwendigen Medikamente liefern und die Ärzte entsprechend pharmazeutisch beraten kann, so Wolf. Zudem betonte er, dass die Kommunen und Landesbehörden aus gutem Grund handelten, wenn sie hohe Anforderungen an die Arzneimittelversorgung von Kliniken stellen.

Gestern hatte das Bundesverwaltungsgericht die Entscheidung eines Landkreises bestätigt, der einem Versorgungsvertrag zwischen einem Krankenhausträger mit eigener Apotheke in Münster und einer Klinik in Bremen versagt hatte. Bei der Entfernung von 216 Kilometern zwischen Apotheke und Krankenhaus sei nicht sichergestellt, dass Arzneimittel und Beratung im Notfall unverzüglich verfügbar seien.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Guttenbergs DocMorris-Gutachter

Streinz : „Im Nachhinein ist man schlauer“

KBV lehnt Apotheker-Vorschlag ab – ABDA will Dialog

Gesprächsbedarf beim Entlassrezept

Einheitliches Entlassrezept

ABDA will Dialog mit KBV

Sachsen-Anhalt: Mehr Apothekeninhaber als Pharmaziestudenten bei Praktikumsbörse

Apotheker dringend gesucht

Formfehler auf Rezepten

Tendenz zur Besserung