EPhEU

Neue Kraft für Apothekenangestellte in ganz Europa

Brüssel - 06.07.2012, 18:59 Uhr


Die neue Interessenvertretung der europäischen Apothekenangestellten ist bereit, in Aktion zu treten. Am 30. Juni fanden in Brüssel die erste Generalversammlung sowie die Vorstandswahl des im Januar gegründeten „Europäischen Verbands der in öffentlichen Apotheken angestellten Apotheker" statt (Employed community Pharmacists in Europe – EPhEU).

Im Januar hatten die EPhEU-Initiatoren – darunter die deutsche Apothekengewerkschaft Adexa – in Wien den Grundstein für ihren neuen Verband gelegt. Ihr Ziel ist es, die beruflichen Rahmenbedingungen und Chancen für angestellte Apothekerinnen und Apotheker zu verbessern – gerade auch im Hinblick auf den Nachwuchs. Bei gesetzlichen Neuregelungen auf europäischer und nationaler Ebene soll der Verband die Interessen der Angestellten vertreten und sie zudem bei der Arbeitsaufnahme in den beteiligten Ländern unterstützen.

Die Erste Vorsitzende von Adexa, Barbara Neusetzer, erklärt: „Obwohl sich die konkreten Arbeitsbedingungen in den beteiligten Ländern durchaus unterscheiden, sind die angestellten Pharmazeuten in allen europäischen Ländern durch die gleichen zentralen Wünsche verbunden: nach sicheren und familienfreundlichen Arbeitsplätzen, attraktiven Gehältern und praxisnahen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten."

Gründungsmitglieder und -organisationen sind neben Adexa der Verband Angestellter Apotheker Österreichs (VAAÖ) und für Frankreich die Sektion D der Apothekerkammer und die Gewerkschaft CFE-CGC Chimie, die jeweils die angestellten Pharmazeuten vertreten. Zudem ist die Vereinigung der Apothekenkooperativen von Belgien (OPHACO) sowie die Pharmazeutische Gesellschaft Kroatiens mit von der Partie. Weitere Organisationen anderer europäischer Länder sind willkommen.

Dem neuen Verband wird als Präsidentin die Österreicherin Ulrike Mayer vom VAAÖ vorstehen. Zum Vizepräsidenten wurde der Franzose Dr. Serge Caillier (Apothekerkammer) gewählt. Generalsekretär ist Raimund Podroschko, ebenfalls vom VAAÖ. Die Zweite Adexa-Vorsitzende Tanja Kratt ist Schatzmeisterin der EPhEU, Katarina Fahir Solar (Pharmazeutische Gesellschaft, Kroatien) Beisitzerin. Barbara Neusetzer und Marc-Henry Cornély (OPHACO, Belgien) wurden als Rechnungsprüfer gewählt.

Wie Adexa mitteilte, wird man sich in den neu gegründeten EPhEU-Arbeitsgruppen mit der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung der Apotheker und den Besonderheiten in der Berufsausübung in den unterschiedlichen europäischen Ländern befassen. Zudem will man sich der Statistik über die Anzahl der ausländischen Apothekerinnen und Apotheker in den jeweiligen Ländern sowie den unterschiedlichen Regelungen zur Arbeitszeit annehmen.

In „naher Zukunft“ will die EPhEU auch im Internet zu finden sein. Der geplante Webauftritt soll Kontaktadressen sowie Informationen für Apothekenangestellte in den Landessprachen und auf Englisch bieten. So soll über die nationalen Berufsbilder und Arbeitsbedingungen in den öffentlichen Apotheken informiert werden. Ebenso über die Voraussetzungen für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und für die Arbeit in den jeweiligen Ländern.


DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

Interessenvertretung für angestellte Apotheker

EPhEU: Vorstand gewählt

Dachverband der angestellten Apotheker in Europa

Interessenverband EPHEU in Wien gegründet

Bericht von der EPhEU-Generalversammlung in Hamburg

Neue Länder aufgenommen

EPhEU-Generalversammlung am 4. Juli in Hamburg

Fortbildung für Apotheker im europäischen Vergleich

EPhEU-Generalversammlung und VAAÖ-Jubiläum

Europas Dachverband für angestellte Apotheker wächst

EPhEU-Vorstandssitzung in Zagreb

„Wir wollen Mitglied werden!“

Vorstandssitzung von EPhEU in Zagreb

EU-Arbeitszeitrichtlinie in der Kritik

EPhEU-Vorstandstreffen in Wien

Was bewegt Europas angestellte Apotheker?