Zytostatika zu Klinikpreisen

AOK-Apotheker wegen Betrugs verurteilt

Lübeck - 06.06.2012, 16:36 Uhr


Das Landgericht Lübeck hat heute zwei Beratungsapotheker der AOK Nordwest zu Freiheitsstrafen von jeweils einem Jahr und sechs Monaten verurteilt – diese wurden zur Bewährung ausgesetzt. Beide sollen sich des Betrugs schuldig gemacht haben, einer zudem der versuchten Erpressung.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden Angeklagten – zusammen mit einem bereits verurteilten Lübecker Apotheker – über Jahre Ärzte widerrechtlich mit teuren Krebsmedikamenten zu Klinikpreisen statt zu deutlich höheren Apothekenpreisen versorgt haben. Geschädigt wurden Arzneimittelhersteller: Laut Anklage soll zehn Firmen ein Schaden von insgesamt mehr als 500.000 Euro entstanden sein.

Die Angeklagten hatten die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Die Staatsanwaltschaft hatte Bewährungsstrafen von zwei Jahren bzw. einem Jahr und zehn Monaten gefordert. Die Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert.


Kirsten Sucker-Sket