Umzug in die Hauptstadt

Takeda zieht nach Berlin

Berlin - 29.05.2012, 15:12 Uhr


Das Apothekerhaus in Berlin erhält demnächst prominente Nachbarn aus der Arzneimittelbranche: Unmittelbar gegenüber der ABDA-Zentrale in der Jägerstraße lässt sich die neue Deutschlandzentrale der Takeda Pharma GmbH, eine 100prozentige Tochter von Japans größtem Pharmakonzern Takeda Pharmaceutical Company Limited, Osaka, nieder. Von dort aus will Takeda künftig seine Vertriebsaktivitäten steuern und ausbauen.

In der Jägerstraße 27 sollen 80 Takeda-Mitarbeiter ihre neuen Büroräume beziehen. Politische Lobbyarbeit sei von dort nicht geplant, sagte ein Firmensprecher. Die bisher von Aachen und Konstanz operierenden Vertriebsorganisationen sollen in der Bundeshauptstadt zusammengezogen werden.

Vor Kurzem hatte Takeda angekündigt, im Zuge der Integration von Nycomed die Arbeitsbereiche Forschung und Entwicklung sowie Marketing und Vertrieb zu verändern. Die Forschungsaktivitäten am Standort Konstanz will Takeda nicht weiter fortführen. Für den Standort Willinghusen strebt das Unternehmen den Verkauf an einen Investor an. Die beiden bisherigen Vertriebsstandorte des Unternehmens in Deutschland – Aachen und Konstanz – werden stattdessen geschlossen. Der neue Sitz der Vertriebsorganisation hat jetzt in der Jägerstraße eine neue Heimat gefunden.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Größte Übernahme durch japanisches Unternehmen

Takeda übernimmt Shire

Krebsrisiko bei Pioglitazon

Strafe für Takeda und Eli Lilly reduziert

Takeda und Eli Lilly zu Milliarden-Zahlung verurteilt

Rekord-Schadenersatz

Takeda investiert 100 Millionen Euro in Brandenburg

Ausbau in Oranienburg

100-Millionen-Investition

Takeda setzt auf Oranienburg