DAZ.TV zum BVDVA-Kongress

Buse: Versandapotheken begrüßen kostenlose Telefonberatung

Berlin - 10.05.2012, 12:20 Uhr


Die Versandapotheken sind nach Ansicht von Christian Buse, Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Versandapotheken (BVDVA), durch die Sparpolitik der Bundesregierung ebenso stark belastet wie die klassischen Vor-Ort-Apotheken. Aber: „Die Versandapotheke hat vielleicht die Möglichkeit, das eine oder andere im OTC- und Freiwahlbereich im Versand zu kompensieren“, so Buse im DAZ.TV-Interview zum Auftakt des diesjährigen BVDVA-Kongresses in Berlin. Wegen des intensiven Preiswettbewerbs seien dabei die Spielräume aber „überschaubar“.

Buse begrüßte grundsätzlich die vom Bundeskabinett gestern verabschiedete Apothekenbetriebsordnung und räumte zugleich beim Thema Beratung „Nachholbedarf“ bei den Versandapotheken ein. Er begrüße, dass künftig die Versandapotheken kostenfreie Telefonnummern für die Kundenberatung anbieten müssten, sagte Buse. Das werde dazu führen, dass Verbraucher noch mehr Vertrauen zum Versandhandel entwickeln könnten.

Keine große Gefahr sieht der BVDVA-Vorsitzende im Versuch des Bundesrates, ein Rx-Versandverbot in Deutschland durchzusetzen: „Wir rechnen nicht damit“, sagte Buse. Man sei trotzdem schon ein wenig „schockiert“, dass eine Allianz aus CSU und Die Linke versuche, das „Rad der Geschichte“ zurückzudrehen.

###VIDEO_72###


Lothar Klein/Almuth Schmidt


DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)