ApBetrO im Gesundheitsausschuss

Apotheker-Apo vor dem Bundesrat

Berlin - 14.03.2012, 11:05 Uhr


Protest vor dem Bundesrat: Mit Trillerpfeifen, Vuvuzela, Transparenten und Megafon machten heute Morgen rund 20 Apotheker aus ganz Deutschland vor dem Bundesrat zum Auftakt der Beratungen über die Apothekenbetriebsordnung lautstark auf sich aufmerksam. „Deutschland – deine Apotheken, ausgepresst wie eine Zitrone“, so das Motto auf dem Transparent. DAZ.TV war dabei.

###VIDEO_64###

[Falls Sie das Video auf einem iPad ansehen möchten, klicken Sie bitte hier.]

Aus Nürnberg, München, Hildesheim und natürlich aus Berlin waren die Apotheker angereist, um ihren Unmut und Ärger über die Situation der Apotheken in Deutschland kundzutun. „Da drinnen wird gerade der Weg für die Apothekenketten geebnet“, so Apotheker Dr. Rasoul Kerdar aus Nürnberg. Die kleinen Apotheken an der Ecke bleiben auf der Strecke, so die Befürchtung anderer Demonstrationsteilnehmer. Um 12 Uhr wollen die Demonstranten weiter ziehen zum circa einen Kilometer entfernten Apothekerhaus in der Jägerstraße. Dort werden sie von ABDA-Vize Friedemann Schmidt empfangen.  

Hinter den Mauern des Bundesrates tagt heute der Gesundheitsausschuss der Länderkammer und berät über die von der Bundesregierung vorgelegte Novelle der Apothekenbetriebsordnung. Im Laufe des Nachmittages wird feststehen, wie es damit weitergeht. Gut 60 Änderungsanträge haben die 16 Bundesländer eingebracht. Am 30. März, so die Terminplanung, sollen dann die Ministerpräsidenten über die ApBetrO endgültig abstimmen. Ob es dazu kommt, ist noch ungewiss. Das hängt vom Ergebnis der Beratungen des Gesundheitsausschusses ab. 


Lothar Klein/Almuth Schmidt/Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

AEP-Chef Jens Graefe über das bevorstehende BGH-Verfahren zu den Großhandels-Skonti

„Das wäre eine signifikante Umverteilung“

Präventionsprojekte in Apotheken

So beugen wir vor

#retteDeineApotheke – erfolgreicher Protestmarsch soll nicht die einzige Aktion bleiben

Demonstration durchs Regierungsviertel

Handdesinfektionsmittel boomen bei Discountern

Mehrumsatz mit Hygiene