Gesundheitspolitischer Jahresauftakt

ApoBank schüttet für 2011 wieder Gewinn aus

Düsseldorf - 14.02.2012, 09:07 Uhr


Im abgelaufenen Jahr 2011 hat die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (ApoBank) zwar unter der Finanz- und Schuldenkrise gelitten, wird aber das Geschäftsjahr wieder mit einem Gewinn abschließen und Dividende ausschütten.

Aber: Die Krise der Finanzmärkte sei noch lange nicht vorbei, warnte Pfennig. „Sie belastet 2011 unser Ergebnis.“ Auch 2012 werde wieder „ein schwieriges Jahr mit schwierigsten Rahmenbedingungen“. Die aktuellen Geschäftszahlen für 2011 will die ApoBank im April vorstellen.

Bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen 2011 im August hatte Pfennig angekündigt, die positive Entwicklung im operativen Geschäft – auch in Kooperation mit der genossenschaftlichen Finanzgruppe – fortzusetzen. Trotz der deutlich erhöhten Belastungen durch die IT-Migration strebe die ApoBank dank der operativen Ertragskraft ein „auskömmliches Teilbetriebsergebnis“ vor Risikovorsorge an, sagte Pfennig damals. Insgesamt plane die ApoBank, einen Jahresüberschuss zu erwirtschaften, der eine Dividendenausschüttung an die Mitglieder sowie die satzungsgemäße Dotierung der Rücklagen erlaube, hieß es in einer Mitteilung der ApoBank im August.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Apotheker- und Ärztebank steigert Betriebsergebnis trotz Niedrigzinspolitik der EZB

Vier Prozent Dividende von der Apobank

Überschuss gestiegen – Dividende stabil – Abbau toxischer Papiere schneller als erwartet

ApoBank zufrieden mit 2013