Gehe Pharma Handel

Investiert in Westdeutschland

Stuttgart - 10.02.2012, 13:49 Uhr


Die Gehe Pharma Handel GmbH will die Versorgung der Apotheken in der Region West leistungsfähiger machen. Laut einer Pressemitteilung wird Gehe hierfür in den Niederlassungen Duisburg und Bonn im Laufe des Jahres 2012 umfassende Investitionen tätigen.

Geplant ist, die logistischen Strukturen auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und zusätzliche Lagerkapazitäten für ein Sortiment von über 100.000 Arzneimittelspezialitäten zu schaffen. Ziel von Gehe soll es dabei sein, so André Blümel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gehe Pharma Handel GmbH, „die Servicequalität für unsere Apothekenkunden weiter zu erhöhen, ein hervorragendes, vertieftes Sortiment bereit zu halten und eine zukunftsorientierte und gleichzeitig effiziente Versorgung mit Arzneimitteln zu sichern“, so André Blümel, Vorsitzender der Geschäftsführung, GehePharma Handel GmbH.

Wie der Großhändler weiter mitteilt, wird Im Rahmen der Umstrukturierung die Niederlassung Düsseldorf zum 31. Dezember 2012 geschlossen. Die bekannten Ansprechpartner im Außendienst sollen den Apotheken aus dem Raum aber auch zukünftig erhalten bleiben, so das Unternehmen. Sie sollen dann von den Niederlassungen in Bonn und Duisburg mit Arzneimitteln versorgt werden. 


Peter Ditzel


Das könnte Sie auch interessieren

Der Franz Ludwig Gehe-Förderpreis würdigt innovative Projekte

Auszeichnungen: Neue Ideen für die Apotheke der Zukunft

190 englische Kettenapotheken schließen / Gehe-Geschäftsführer Blümel legt Amt nieder

Paukenschläge bei McKesson Europe

Interview mit dem Vorsitzenden der Gehe-Geschäftsführung André Blümel zum Aus für Lloyds

Erfolgreiches Konzept, schlechter Name

Franz Ludwig Gehe-Förderpreis

Gehe zeichnet innovative Apotheken aus