Rabattverträge

Barmer GEK setzt weiter auf Exklusivzuschläge

Berlin - 10.02.2012, 17:17 Uhr


Drei Monate nach der ersten Ausschreibung von Arzneimittel-Rabattverträgen hat die Barmer GEK nun die zweite Tranche angekündigt. Wie im Oktober letzten Jahres bleibt die Kasse dabei ihrem Prinzip der Exklusivzuschläge treu. Aktuell geht es um 69 Wirkstoffe, deren jährliches Umsatzvolumen der Barmer GEK zufolge bei rund 700 Millionen Euro liegt.

Zusammen mit der ersten Tranche seien dann rund 100 Lose mit einem Gesamtvolumen von rund 900 Millionen Euro ausgeschrieben. Die Kasse erwartet Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich. Barmer GEK Vize Dr. Rolf-Ulrich Schlenker ist zufrieden: „Wir liegen gut in der Zeit.“  Das hochgesteckte Ziel vom Januar 2010, 340 Wirkstoffe auszuschreiben ist damit allerdings noch nicht erreicht. 

Dennoch sieht Schlenker in den Generika-Rabattverträgen ein Erfolgsmodell: „Sie vergünstigen die Leistungsbeschaffung bei gleichwertiger Arzneimittelversorgung.“ 

Die 69 Wirkstoffe werden in 70 Fachlosen ausgeschrieben. Geplanter Vertragsbeginn ist der kommende August, die Laufzeit der Verträge ist auf 24 Monate angelegt. Die Verträge für die 30 Wirkstoffe der ersten Ausschreibung sollen voraussichtlich im kommenden Mai starten. 


Svenja Schwob


Das könnte Sie auch interessieren

Arzneimittelrabattverträge

Barmer GEK geht in die dritte Runde

Start der meisten zum 1. August, teilweise schon zum 1. Mai

Neue Rabattverträge bei der Barmer GEK

Zytostatika-Ausschreibung der Barmer GEK

Apotheker kündigen Vertrag

Zytostatika-Ausschreibung der Barmer GEK

Apotheker kündigen Vertrag