Apothekenbetriebsordnung

ABDA begrüßt Stärkung der Präsenzapotheke

Berlin - 31.01.2012, 12:46 Uhr


Intensiv hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) gegen die „Apotheke light“ im Rahmen der Novellierung der Apothekenbetriebsordnung gekämpft. Jetzt zeigt sich der Verband in einer ersten knappen Stellungnahme verhalten zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir begrüßen die Stärkung der Präsenzapotheke gegenüber der Filialapotheke“, sagte eine ABDA-Sprecherin gegenüber der DAZ.online.

Allerdings sieht die ABDA noch Probleme bei den neuen Regelungen für Rezeptur und Defektur: „Hier sollte noch nachgebessert werden“, fordert die ABDA. Bei Rezeptur und Defektur sehe der Entwurf „abgespeckte Pflichtleistungen“ vor, etwa bei Geräten und Ausgangsstoffen. „Wir sehen dies kritisch auch vor dem erklärten Ziel, mehr Qualität im Bereich der Rezeptur zu erreichen“, so die ABDA-Sprecherin.     


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Apothekerkammer Schleswig-Holstein: Delegiertenversammlung stellt ABDA-Spitze ein Ultimatum

Immer weniger Vertrauen in Schweige-Strategie

Kurswechsel beim Apothekenhonorar

ABDA-Verzicht: Momentan kein höheres Fixum

Brandenburger Anträge zur ApBetrO

ABDA-Mitgliederversammlung folgt BAK-Empfehlungen

Gesetzesflut, Ringen um Gleichpreisigkeit und die Digitalisierung fordern ABDA heraus

Einigkeit über das Ziel – Streit um den Weg

Gegenkandidat für Friedemann Schmidt

Kai-Peter Siemsen will ABDA-Präsident werden