DAZ.online Umfrage

52 Prozent bewerten Vitamine überwiegend positiv

Stuttgart - 26.01.2012, 12:53 Uhr


Die große Mehrheit der Teilnehmer an unserer nicht repräsentativen Umfrage sieht die Möglichkeiten von Vitamin-Supplementierungen überwiegend positiv.

Zitiert wurden Uralt-Studien und u.a. der SPD-Politiker Karl Lauterbach, der sich „schockiert“ zeigte über „das Nichtwissen bei Ärzten und Apothekern“. Die Spiegel-Story war Anlass für DAZ.online, Apothekerinnen und Apotheker zu ihrer persönlichen Einstellung und ihrem Empfehlungsverhalten zu befragen.

Die große Mehrheit der Teilnehmer an unserer nicht repräsentativen Umfrage sieht die Möglichkeiten von Vitamin-Supplementierungen überwiegend positiv und berät ihre Kunden entsprechend. 52 Prozent klickten auf diese Antwortmöglichkeit.

24 Prozent der Umfrageteilnehmer dagegen finden die Datenlage zu Vitaminen eher unübersichtlich bzw. nicht immer überzeugend und wissen häufig nicht, ob sie ihren Kunden zu- oder abraten sollen. Es besteht offenbar noch großer Forschungs- und Informationsbedarf.

Gleichfalls 24 Prozent bezeichnen sich als eher kritisch: Sie raten ihren Kunden häufig davon ab, Vitamin-Supplemente zu kaufen.


Reinhild Berger


Das könnte Sie auch interessieren

Was Apotheker über das Ergänzungssortiment denken

Fakten, Trends und Meinungen

Wissen erlangen über das Kundenverhalten – auch für Apotheken sinnvoll

Wie Kunden in Apotheken einkaufen

APOkix-Umfrage zum ERgänzungssortiment

Außer Spesen wenig gewesen