Raubüberfall auf Apotheke

Mutiger Apotheker wirft bewaffneten Räuber aus Apotheke

Maxhütte-Haidhof - 14.09.2011, 11:54 Uhr


In Bayern hat ein besonders mutiger Apotheker einen vermummten und bewaffneten Räuber aus seiner Apotheke geworfen. Der 20 bis 30-jährige Mann entkam mit seiner Pistole, aber ohne Beute.

Gegen 16 Uhr am Dienstag kam es nach Angaben der örtlichen Polizei zu einem versuchten Raubüberfall auf eine Apotheke in der bayerischen Gemeinde Maxhütte-Haidhof. Ein junger Mann betrat die Apotheke und forderte den Inhaber mit vorgehaltener Pistole auf, das Geld aus der Kasse herauszugeben. 

Vom Apotheker wurde der Mann jedoch mit energischen Worten aus der Apotheke verwiesen. Dieser verließ die Offizin, ohne Beute gemacht zu haben. Der Mann trug eine schwarze Mütze und hatte ein dunkel/weiß gesprenkeltes Tuch bis zur Nase hoch gezogen. Er war mit einem dunklen Anorak bekleidet. Der Täter führte einen schwarzen Rucksack, der für die Geldbeute vorgesehen war, mit sich. Dieser blieb nun leer. Der Räuber flüchtete mit einem dunklen Trekkingrad.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Die FAZ beleuchtet den Versandhandelskonflikt

Tradition versus Apotheke 4.0

Warum die Rathaus-Apotheke in Hagen anders ist …

Gasthaus Apotheke

Überfallserie in Mönchengladbach

Apotheken-Räuber schlägt zum vierten Mal zu

Raubserie in Mönchengladbach

Kopfgeld für Apotheken-Räuber

Ein Gespräch mit dem Innenarchitekten Klaus Bürger

Warum Apotheke Design braucht