Politik, Fortbildung, Wirtschaft, Fachmesse

Bayerischer Apothekertag 2011 in Rosenheim

München - 02.05.2011, 13:59 Uhr


Die Vorbereitungen für den Bayerischen Apothekertag 2011 laufen seit Wochen auf Hochtouren. Vom 20. bis 22. Mai 2011 findet im Kongresszentrum KU’KO in Rosenheim das jährliche Pharmazeutentreffen statt. Eine Anmeldung ist noch bis zum 6. Mai 2011 möglich.

Wie die Veranstalter, die Bayerische Landesapothekerkammer und der Bayerische Apothekerverband mitteilen, dreht sich die Diskussion bei der politischen Eröffnung dreht um das AMNOG. Thomas Benkert, Präsident der Bayerischen Landesapothekerkammer, und Dr. Hans-Peter Hubmann, 1. Vorsitzender des BAV Bayerischer Apothekerverband e.V., ziehen nach fünf Monaten AMNOG Bilanz und diskutieren die aktuelle Situation in den Apotheken mit Vertretern aus dem Großhandel. Ihre Gesprächspartner sind Ursula Hasan-Boehme (Treuhand Hannover GmbH), Dr. Thomas Trümper (PHAGRO Bundesverband) und Dr. Herbert Lang (Sanacorp Pharmahandel).

Der anschließende Fortbildungskongress bietet Kurse für das gesamte pharmazeutische Personal: Die wissenschaftlichen Seminare stehen in diesem Jahr unter dem Thema Klinische Pharmazie. Die BA KlinPharm, Bayerische Akademie für Klinische Pharmazie, zeichnet für die Auswahl der Referenten verantwortlich und hat Wert auf praxisnahe Fallbeispiele gelegt.

Die wirtschaftliche Fortbildung spannt einen Bogen von Tipps zum Apothekenverkauf bis hin zu Handlungsoptionen für Apotheker vor dem Hintergrund des AMNOG. Der Kongress wird begleitet von einer Fachmesse, bei der verschiedene Unternehmen aus dem Apothekenbereich ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen.

Wer auch Rosenheim und Umgebung kennenlernen möchte, auf den wartet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Außerdem laden Kammer und Verband traditionell zum Bayerischen Begrüßungsabend am Freitag und dem Galaabend am Samstag. 

Noch bis zum 6. Mai 2011 ist die Anmeldung zum Apothekertag möglich. Alle Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.blak.de. Für PTA und Pharmazeuten im Praktikum gibt es einen Rabatt von 20 Prozent.


DAZ.online