Industrie

Merck legt bei Umsatz und Gewinn kräftig zu

Berlin - 28.04.2011, 10:48 Uhr


Der Pharmahersteller Merck ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet und konnte im 1. Quartal 2011 sowohl bei Umsatz als auch Gewinn kräftig zulegen. Nach aktuellen Unternehmensangaben wuchsen die Gesamterlöse von 2,10 Mrd. Euro im Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 2,56 Mrd. Euro.

Das operative Ergebnis verbesserte sich um 26 Prozent von auf 372 Millionen Euro. Ferner erhöhte sich der Gewinn vor Steuern von 256 Millionen Euro im Vorjahresquartal um 80 Prozent auf nun 461 Millionen Euro.  Nach Steuern verdiente Merck 344 Millionen Euro, ein Plus von 77 Prozent.

„Merck zeigte im ersten Quartal eine solide Entwicklung und damit einen guten Start ins Jahr 2011, vor allem dank der Stärke unserer Sparten Performance Materials und Merck Millipore", sagte Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung. „Nach wie vor erwarten wir für 2011, dass das operative Ergebnis, wie bereits im Februar prognostiziert, zwischen 35 Prozent und 45 Prozent ansteigen wird." Ferner rechnet die Geschäftsleitung für das Gesamtjahr mit einer Steigerung der Gesamterlöse der Gruppe in der Größenordnung von 10 bis 15 Prozent und bleibt damit drei Prozentpunkte unter ihrer letzten Prognose.

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung lagen mit 380 Millionen Euro im 1. Quartal 2011 um 9,3 Prozent oder 32 Millionen Euro höher als im Vorjahr. Entscheidend hierfür waren die höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung der Chemiesparten.

Die Umsatzrendite der Gruppe verbesserte sich von 14,0 Prozent im Vorjahresquartal auf 14,5 Prozent im Berichtsquartal. Hierbei war die starke Entwicklung des Unternehmensbereichs Chemie die treibende Kraft.

Zum 31. März 2011 beschäftigte Merck weltweit 40.274 Mitarbeiter.


Lothar Klein