Weltgesundheitstag 2011

Mit Antibiotika verantwortungsbewusst umgehen

07.04.2011, 07:58 Uhr


Allein in den Ländern der Europäischen Union sterben jährlich 25.000 Menschen an schweren Infektionen mit resistenten Bakterien. Die WHO befürchtet, dass sich die Situation noch erheblich verschlimmern könnte. Aus diesem Grund ist der heutige Weltgesundheitstag dem Thema „Antibiotikaresistenz“ gewidmet.

Zurückzuführen ist das Problem der Antibiotikaresistenzen auf den weit verbreiteten, oft übermäßigen Einsatz von Antibiotika bzw. ihren unsachgemäßen Gebrauch bei Menschen und Tieren. 90% der Antibiotika für Menschen werden in der primären Gesundheitsversorgung verschrieben, meist für Harnwegs-, Atemwegs- oder Hautinfektionen. Dabei sind viele Infektionen der oberen Atemwege viral bedingt, so dass Antibiotika hier gar nicht helfen, ein Faktum, das in der medizinischen Praxis leider nach wie vor nicht genügend beachtet wird.

Die WHO appelliert anlässlich des Weltgesundheitstags 2011 in zahlreichen Kampagnen dringend an die verschreibenden Ärzte, Tierärzte, die Apotheker und die pharmazeutische Industrie, Antibiotika verantwortungsbewusst zu verschreiben und anzuwenden. An die Apotheker richtet sich die Mahnung, Antibiotika nicht ohne Rezept abzugeben. Außerdem sollen sie dafür zu sorgen, dass die Patienten sich genau an die Anweisungen zur Art und Dauer der Einnahme halten und dass die verschriebenen Mengen für die vollständige Behandlung einer Infektion auch ausreichen, um ein Wiederausbrechen zu verhindern. Als Aufklärungsmaterial hat die WHO diverse Faktenblätter (factsheets) entwickelt, die sich an unterschiedliche Zielgruppen richten. Diese sind auf der Webseite des WHO Regionalbüros für Europa abrufbar (www.euro.who.int/de).


Dr. Helga Blasius/DAZ