Telematik

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte

Stuttgart - 12.01.2011, 12:34 Uhr


Obwohl schon seit Langem angekündigt, ist sie immer noch nicht da: die elektronische Gesundheitskarte, kurz eGK. Immerhin ist das äußerst komplexe Projekt in eine neue Phase getreten.

Die eGK wird von der Bundesregierung gefordert und von den Leistungserbringern und Kostenträgern im Gesundheitswesen gemeinsam entwickelt; eigens zu diesem Zweck haben sie ein Unternehmen, die gematik, gegründet. Zurzeit laufen fünf Projekte, die mit der Einführung und den Anwendungen der eGK in Zusammenhang stehen. Dabei wer­den alle Praxen der Ärzte und Zahnärzte sowie die Krankenhäuser mit der EDV-Technik ausgestattet, um mithilfe der eGK in den Patientendaten zu lesen oder dieselben zu ergänzen. Da­gegen soll das eRezept erst in einer späteren Phase kommen, sodass sich für die Apotheken vorerst nichts ändert.

In einem Überblick stellen wir die laufenden Projekte in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Apotheker Zeitung vor: DAZ 2011 (2) S. 50.


Dr. Wolfgang Caesar