DAZ.TV mit Hans Rudolf Diefenbach, LAK Hessen

Apotheker streiten über Medienpräsenz

München - 10.10.2010, 10:26 Uhr


Nach kontroverser Diskussion lehnte der DAT einen Antrag der Landesapothekerkammer Hessen ab, der eine deutlich verbesserte Präsenz der Repräsentanten der Apothekerschaft in den Medien gefordert hatte. Im DAZ.TV-Interview begründet Hans Rudolf Diefenbach, stellvertretender Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes, seine Kritik.

Im DAZ.TV-Interview begründet Hans Rudolf Diefenbach, stellvertretender Vorsitzender des hessischen Apothekerverbandes, die Kritik an der Öffentlichkeitsarbeit der ABDA. Diefenbach sieht eine Zusammenhang zwischen Präsenz in politischen TV-Talk-Show und der Durchschlagskraft der Lobbyarbeit der Apothekerverbände: „Unsere Präsenz in den Medien ist oftmals sehr negativ belegt. Das ist doch ein alter Hut, selbstverständlich. Wenn sie in der Öffentlichkeit mehr präsent sind, hat das immer eine werbewirksame Aussendung.“

###VIDEO_21###


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

HAV-Vize Hans Rudolf Diefenbach bei „defacto“ im Hessischen Rundfunk

Lieferengpässe sind Thema im Fernsehen

Datensammlung: Wo gibt es Lieferengpässe? Welche Hochpreiser bereiten Probleme?

Diefenbach bittet um Unterstützung

TV-Beitrag im Hessischen Rundfunk

Lieferengpässe im Apothekenalltag

DAZ-Interview mit Dr. Hans-Rudolf Diefenbach zu Lieferengpässen, Defektlisten und Lösungsvorschlägen

„Unhaltbare Situation“

Dokumentierte Lieferengpässe

Diefenbach sammelt wieder Defektlisten

Porträt: Hans Rudolf Diefenbach 

Abschied von Engpass-Listen und der eigenen Apotheke

Vorstandswahlen in Hessen

Neuer HAV-Chef dringend gesucht