Pharmaindustrie

Genzyme läßt Sanofi-Aventis abblitzen

Berlin - 30.08.2010, 14:22 Uhr


Das amerikanische Biotechnologieunternehmen Genzyme hat seine Ablehnung der Übernahmeofferte von Sanofi-Aventis bekräftigt. Der Verwaltungsrat von Genzyme hat Angebot von 69 Dollar je Aktie bereits zum zweiten Mal einstimmig abgelehnt.

Das amerikanische Unternehmen hält diese Offerte für deutlich unter Wert. Genzyme hat dem Ansinnen Sanofis nach eigenem Bekunden bereits am 11. August eine Absage erteilt. Da die Franzosen die Offerte nicht aufgestockt haben, sei für Genzyme kein Grund für ein Abrücken von der bisherigen Haltung gegeben. Viehbacher hatte zuletzt dennoch Zuversicht geäußert, dass das Biotech-Unternehmen über das Angebot diskutieren werde.

Sanofi-Aventis hatte am Sonntagabend angekündigt, im Kampf um Genzyme in die Offensive zu gehen. Nachdem die Genzyme-Spitze dem Werben des Pharmakonzerns wochenlang nicht nachgegeben hatte, wendeten sich die Franzosen direkt an die Aktionäre und boten ihnen 69 Dollar je Aktie.


Wegen auslaufender Patente und zunehmender Konkurrenz durch Generika stehen viele Pharmaunternehmen unter Konsolidierungsdruck – daher kam es in dieser Branche bereits in den vergangenen Jahren immer wieder zu Milliardenübernahmen. Zu den am meisten verkauften Produkten von Genzyme zählt ein Medikament gegen eine seltene genetische Krankheit, bei dem das Risiko eines Nachahmermedikamentes relativ gering wäre. Das Unternehmen hat mehr als 12.000 Mitarbeiter.


dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Was ist ein fairer Preis für einen bekannten Wirkstoff in neuer Indikation?

Der Fall Alemtuzumab

Nach Gewinnanstieg im ersten Halbjahr 

Sanofi korrigiert seine Prognose nach oben

Pfizer bald nicht mehr auf Platz 1?

Sanofi will weiter zukaufen