Gesundheitsbranche boomt

100.000 neue Arbeitsplätze

Berlin - 29.07.2010, 09:57 Uhr


Die Gesundheitsbranche in Deutschland setzt ihren Boom fort: Unbeeindruckt von der aktuellen Spardebatte im Gesundheitswesen und der abflauenden Wirtschaftskrise setzen die

Entsprechend wollen die Firmen ihre Investitionen steigern und neue Mitarbeiter einstellen: In den kommenden 12 Monaten ist laut DIHK ein Anstieg der Erwerbstätigenzahl um 100.000 möglich. Dies gilt allerdings vorbehaltlich weiterer Belastungen durch Mindestlöhne oder Änderungen durch die Gesundheitsreform. Außerdem sehen die Firmen der Gesundheitsbranche im Fachkräftemangel eine Wachstumsbremse.

Die DIHK-Umfrage belegt, dass sich die Erholung der wenig konjunkturabhängigen Gesundheitsbranche weiter fortsetzt und die Unternehmen das Krisenjahr 2008 überwunden haben. Das gilt vor allem für Pharma und Medizintechnik.

Ausschlaggebend dafür ist laut DIHK das wieder gestiegene Interesse im Ausland an Produkten der Gesundheitsbranche Made in Germany: "Die weltweit weiterlaufenden Konjunkturprogramme, der demographische Wandel und vor allem Wachstum und zunehmender Wohlstand in Ländern wie Russland oder China spielen hier eine treibende Rolle", so das DIHK-Fazit. Im Ausland gefragt sind neben Pharma- und Medizinprodukten verstärkt komplette Systemlösungen, etwa für Krankenhäuser.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

DIHK findet die Lage „besorgniserregend“

Viele Berufsschulen müssen schließen

Urteil zu Zwangsmitgliedschaft

Wann dürfen Kammern die ABDA verlassen?

Ein Urteil des BVerwG zu Pflichtmitgliedschaft in einer berufsständischen Kammer lässt auch Apotheker aufhorchen

Alles muss man sich nicht gefallen lassen!

Wie Pharma Mall die Apotheken beschäftigt

Der verlängerte Arm der Pharmaindustrie