Neue Richtwerte

Blutdruck bei Diabetikern nicht zu stark senken

Berlin - 11.04.2010, 07:06 Uhr


Bei Diabetikern sollte der Blutdruck nicht zu stark abgesenkt werden, damit eine ausreichende Versorgung des Herzmuskels sichergestellt ist. Darauf wies jetzt die Deutsche

Im Rahmen einer Diabetestherapie erhalten Diabetiker oft auch Antihypertonika. Aktuelle Studienauswertungen belegen nun, dass es sinnvoll ist, Grenzwerte des Blutdrucks nicht nur nach oben, sondern auch nach unten festzulegen. Dies gilt insbesondere für Diabetiker, denn sie leiden häufig an einer Verengung der Herzkranzgefäße. Fällt ihr Blutdruck zu weit ab, wird ihr Herz nicht ausreichend versorgt.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) empfiehlt bisher einen Zielblutdruck, der in Ruhe nicht höher als 130 zu 80 mmHg betragen sollte. Bei gesunden Menschen ist ein Blutdruck von 120 zu 80 mmHg optimal, auch etwas weniger schadet in der Regel nicht. Für Menschen mit Verengungen in den Herzkranzgefäßen, zu denen auch viele Diabetiker gehören, kann ein oberer Wert von 120 mmHg jedoch bereits zu wenig sein. Vor allem muss ein Abfall des unteren Werts auf unter 75 mmHg vermieden werden.

Sinkt der Blutdruck in der Diastole zu weit ab, kann die Blutversorgung des Herzens beeinträchtigt werden, wie Auswertungen einiger Studien nahe legen. Eine dieser Studien ist die ACCORD-Studie mit fast 5.000 Diabetikern mit erhöhtem Blutdruck. Bei einer Hälfte der Teilnehmer war es das Ziel, den oberen Blutdruckwert auf unter 140 zu senken, bei der anderen Hälfte strebte man Werte von unter 120 an. Der niedrigere Zielwert hatte zwar keinen Anstieg von Todesfällen oder Herzinfarkten zur Folge. Es kam aber zu vermehrten Nebenwirkungen der Therapie, wie starker Blutdruckabfälle mit kurzer Bewusstlosigkeit, Verlangsamungen des Herzschlags sowie Elektrolytstörungen oder Nierenschwäche.

Auch andere Studienergebnisse lassen vermuten, dass ein zu niedriger Blutdruck bei Menschen mit Verengungen in den Herzkranzgefäßen das Risiko von Komplikationen erhöht. Die European Society of Hypertension (ESH) hat deshalb kürzlich ihre Empfehlungen neu bewertet. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft und die Organisation diabetesDE empfehlen in ihrer aktuellen Stellungnahme einen Zielblutwert von 130 bis 140/80 bis 85 mmHg, wobei 130/80 mmHg weiterhin als optimal gilt.

Quelle:

Pressemitteilung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), Berlin, 6. April 2010.


Dr. Bettina Hellwig


Das könnte Sie auch interessieren

US-Fachgesellschaftensenken Richtwert

Blutdruck über 130/80 ist jetzt zu hoch

Sehr niedriger Blutdruck kann das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

Je niedriger, desto besser?

Bei Typ-2-Diabetikern mit Risikofaktoren rechtzeitig den Blutdruck regulieren

Wann starten und wie tief senken?

Neuer Grenzwert in den USA

Hypertonie schon ab 130/80?

Zu niedriger Blutdruck erhöht das Risiko für Nierenversagen

Nicht zu schnell und nicht zu tief

Was Diabetiker wirklich vor kardiovaskulären Ereignissen schützt

Ernährung, Medikamente oder Sport?