Gesundheitsrisiken

Immer mehr extrem adipöse Kinder in den USA

Pasadena - 23.03.2010, 11:20 Uhr


Eine aktuelle Studie unter US-amerikanischen Kindern und Jugendlichen im Alter von 2 bis 19 Jahren ergab, dass 7,3 Prozent der Jungen und 5,5 Prozent der Mädchen „extrem adipös“

Ein Team um Corinna Koebnick, das für den Gesundheitsdienstleister Kaiser Permanente Southern California in Pasadena tätig ist, hatte die Daten von 710.949 Kindern und Teenagern verschiedener ethnischer Herkunft analysiert. Als Parameter für die Eingruppierung diente der Body Mass Index (BMI). Während Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen traditionell durch einen BMI über bestimmten Grenzwerten definiert sind, kam in dieser Untersuchung eine relativ neue Kategorisierung der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zur Anwendung. Diese beruht auf den Körpergewichten aller unter 20-Jährigen, differenziert nach Alter in Jahren und nach Geschlecht, die in den USA zwischen 1977 und 2000 gemessen wurden und in den nationalen „growth charts“ niedergelegt wurden. Demnach gelten Personen, deren Gewicht oberhalb der 85ten bzw. 95ten Perzentile liegt, als übergewichtig bzw. adipös (s. Grafik); Personen, deren Gewicht mindestens 120 % des Gewichts der 95ten Perzentile beträgt, gelten als schwer adipös.

In der aktuellen Untersuchung waren 37,1 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig, 19,4 Prozent waren adipös und 6,4 Prozent sogar schwer adipös, wobei die Jungen die Mädchen übertrafen (7,3 % vs. 5,5 %). Unter den hispanischen Jungen, bei denen es sich überwiegend um aus Mexiko stammende Mestizen handelt, waren sogar 11,2 Prozent schwer adipös und bei den afroamerikanischen Mädchen 11,9 Prozent. Legt man die „growth charts“ zugrunde, hat sich der Anteil der adipösen Kinder und Jugendlichen im Durchschnitt nahezu vervierfacht (19,4 % vs. 5 %).

Auch in Deutschland nimmt der Anteil adipöser Kinder und Jugendlicher zu, wie die Ende 2009 veröffentlichte Studie „Gesundheit auf einen Blick“ der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigt. So hat sich bei den 15-jährigen Mädchen der Anteil der Fettleibigen zwischen 2001 und 2006 verdoppelt und ist damit so schnell gestiegen wie in fast keinem anderen OECD-Land (siehe DAZ.online Artikel ).

 

 „Growth charts“ (CDC) der unter 20-Jährigen mit BMI (Ordinate) und Alter (Abszisse): grün = normalgewichtig, gelb = übergewichtig, rot = adipös.

Quelle: Koebnick C. J Pediatr, published online March 18, 2010.

Quelle der Grafik: www.cdc.gov/healthyweight/assessing/bmi/childrens_BMI/about_childrens_BMI.html


Dr. Wolfgang Caesar


Das könnte Sie auch interessieren

Grüne fragen Regierung

Deutsche werden immer dicker

Bei Kindern und Jugendlichen Übergewicht vorbeugen

Das ist doch nur Babyspeck!

Die Adipositastherapie kann kaum richten, was die Prävention in Deutschland versäumt hat

Wenn Kinder zu dick werden