Zusatzbeiträge

Becker: Kassen verschleiern Finanzlage

Berlin - 05.02.2010, 08:42 Uhr


Im Streit um die Zusatzbeiträge wirft der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbandes, Fritz Becker, den gesetzlichen Krankenkassen eine Verschleierung ihrer Finanzlage vor

"Die Kassen verheimlichen ihren Versicherten eine Milliarden-Einsparung. Mit dem Geld könnten Millionen Versicherte entlastet werden, die jetzt von Zusatzbeiträgen bedroht sind." Nach Schätzungen des DAV sparen die Krankenkassen über Rabattverträge jährlich deutlich mehr als eine Milliarde Euro ein.

Becker monierte, dieses Geld werde nicht an die Versicherten weitergegeben, sondern bleibe bei den Kassen. "Wir befürchten, damit werden steigende Verwaltungsausgaben gegenfinanziert", sagte der DAV- Chef. Er fordert die Krankenkassen zu mehr Transparenz auf.

Eine DAK-Sprecherin wies die Vorwürfe zurück: "Durch die Rabattverträge sparen die Versicherten Geld bei Arzneien und müssen bei vielen Medikamenten weniger dazubezahlen."


dpa


Das könnte Sie auch interessieren

Für Rabatt-Arzneimittel gilt meist die volle Zuzahlung

Kassen sparen lieber selbst

Neue Rabattverträge 2017

Patienten zahlen wieder häufiger zu

Diskussion über Rabattverträge

Zuzahlungsbefreiung nicht automatisch

Nur noch jedes fünfte Rabattarzneimittel ist befreit

Selten ohne Zuzahlung

Neue Rabattverträge ab 1.1.2011

ABDA: Apotheken beraten bestmöglich