Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Dringend gesucht: Junge Menschen als Blutspender

Berlin - 26.08.2009, 12:35 Uhr


Deutschland braucht Blutspender-Nachwuchs. Viele, die regelmäßig Blut spenden, werden bald die Altersgrenze vom 68 Jahren erreicht haben. Eine Aktion der BZgA will nun junge Menschen zum Blutspenden motivieren.

Das neue Angebot der BZgA will die deutschen Blutspendedienste unterstützen und junge Menschen ab dem 18. Lebensjahr darüber informieren, wie wichtig es ist, Blut zu spenden. Dabei geht es nicht zuletzt darum, Ängste und Vorbehalte abzubauen. Zwar spenden hierzulande rund zwei Millionen Menschen regelmäßig Blut. Vielen von ihnen wird dies in den nächsten Jahren allerdings altersbedingt nicht mehr möglich sein. Das Durchschnittsalter liegt in den Spendeeinrichtungen zumeist bei über 50 Jahren - Nachwuchs ist dringend gesucht.

"Blutspende rettet Leben", betonte Schmidt daher zum Start der neuen Kampagne, für die sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Aachener Kaiser-Karl Gymnasiums mit gutem Beispiel voran ging. "Für lebensrettende Operationen, die Behandlung schwerkranker Menschen oder die Notfallversorgung werden in Deutschland täglich 15.000 Blutspenden benötigt. Damit es in Zukunft nicht zu Engpässen kommt, ist das Engagement vor allem junger Erwachsener wichtig", so die Ministerin.

Blutspenden kann jeder gesunde Erwachsene zwischen 18 bis 68 Jahren, Erstspender bis 60 Jahre. Wer helfen möchte, sollte sich an die Blutspendedienste der Universitäten und Krankenhäuser, des Deutschen Roten Kreuzes und in kommunalen wie privaten Spendeeinrichtungen wenden.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Zika-Virus bringt Blutspenden wieder in die Diskussion

Wie sicher sind Bluttransfusionen?

Saarländische Apotheken unterstützen Blutspendeaktion an der Universität des Saarlandes

Einsatz für einen ganz besonderen Stoff

Der Bedarf an Blutspenden nimmt weiter zu

Blutspende - jeder Tropfen zählt