Pressemeldung präsentiert von


Studien belegen:

Therapieoption aus Japan hilft Magen und Darm

08.10.2020, 02:00 Uhr


Stress kann einen negativen Einfluss auf Magen und Darm haben. Studien aus Japan belegen die positive Wirkung der pflanzlichen Rezeptur Rikkunshito auf funktionelle und stressbedingte Beschwerden. 

Fast 50 % der Deutschen plagen derzeit Zukunftssorgen.1 Ängste um den Job oder Verunsicherungen durch soziale und gesellschaftliche Einschränkungen können dabei eine Rolle spielen. Dieser Stress kann sich kurz- und langfristig negativ auf Funktionen des Magen-Darm-Trakts auswirken. Dauerstress kann zu Veränderungen der Darm-Hirn-Achse führen. Das wirkt sich auf die Magen-Darm-Bewegungen aus, verursacht Bauchschmerzen und Veränderungen der Magen-Darm-Sekretion, die Darmflora wird negativ beeinflusst, die Magen- und Darmschleimhaut wird schlechter durchblutet und ihre Regeneration verzögert.2

Positive Effekte bei stressbedingten und funktionellen Beschwerden

Die traditionelle Kampo-Medizin wird in Japan seit Jahrhunderten praktiziert und ist dort integraler Bestandteil der modernen Medizin. Die positive Wirkung der in Japan seit Jahrhunderten bewährten Kampo-Rezeptur Rikkunshito auf stressbedingte und funktionelle Beschwerden ist durch japanische Studien belegt.

Eine experimentelle Studie hat gezeigt, dass Rikkunshito die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse moduliert, indem es das Level des Stresshormons Cortisol im Blut senkt. Zusätzlich zeigte es regulierende Effekte auf die Magen-Darm-Funktionen.3 Rikkunshito verbesserte zudem in verschiedenen Untersuchungen durch Stress hervorgerufene Motilitätsstörungen des Magens, beruhigte den Magen und verbesserte das allgemeine und stressbedingte Aufnahmevermögen, insbesondere Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen. Zusätzlich reduzierte es stressbedingte Magen-Überempfindlichkeit.4,5,6 Die Erkenntnisse weisen darauf hin, dass Rikkunshito pharmakologische Wirkungen auf die Darm-Hirn-Achse hat. Weiter bestätigen sich die positiven Effekte der Rezeptur auf die funktionellen Magen-Darm-Beschwerden in einer klinischen Studie.6

Das auf der Rikkunshito-Rezeptur basierende Yamato®Gast ist das erste Kampo-Fertigarzneimittel auf dem deutschen Markt und eine ideale Empfehlung für Kunden, die sich Frieden für ihren Magen-Darm-Trakt wünschen.

Für weitere Informationen zur Wirksamkeit von Rikkunshito klicken Sie hier.

 

 

1Statista-Survey Zukunftssorgen aufgrund der Auswirkungen von Corona auf die Wirtschaft; Online-survey 05/2020; N=6.056
2Konturek et al. (2011). Stress and the gut: pathophysiology, clinical consequences, diagnostic approach and treatment options. J Physiol Pharmacol 62(6):591-9
3Naito et al. (2003). Some gastrointestinal function regulatory Kampo medicines have modulatory effects on human plasma adrenocorticotropic hormone and cortisol levels with continual stress exposure. Biol Pharm Bull 26(1):101-4
4Nahata et al. (2014). Administration of exogenous acylated ghrelin or rikkunshito, an endogenous ghrelin enhancer, improves the decrease in postprandial gastric motility in an acute restraint stress mouse model. Neurogastroenterol Motil, 26(6), 821-31
5Yamada et al. (2013). Rikkunshito, a Japanese Kampo Medicine, Ameliorates Decreased Feeding Behavior via Ghrelin and Serotonin 2B Receptor Signaling in a Novelty Stress Murine Model. BioMed Res Int, doi.org/10.1155/2013/792940
6Tominaga et al. (2018). Rikkunshito simultaneously improves dyspepsia correlated with anxiety in patients with functional dyspepsia: A randomized clinical trial (the DREAM study). Neurogastroenterol Motil, 30(7):1-12
 

 

Pflichttext

Yamato®Gast. Zus.-Setz.: Eine Filmtablette enth. 265 mg Trockenextrakt (DEV 3-6:1) aus einer Mischung von Ginsengwurzelstock, Atractylodes-japonica-Wurzelstock, Poria-Fruchtkörper, Pinellia-Rhizom, Citrus Unshiu Fruchtschale, Jujube-Früchte, Süßholzwurzel und Ingwerwurzelstock (2:2:2:2:1:1:0,5:0,25), Auszugsmittel: Wasser. Sonst. Bestandt.: Siliciumdioxid-Hydrat, Croscarmellose-Natrium, Mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 6000. Anw.: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Linderung v. leichten Magen-Darm-Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Unwohlsein, Völlegefühl u. Blähungen ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung. Zur Anw. b. Erwachsenen. Gegenanz.: Nicht anwenden b. bek. allerg. Reakt. gegen einen der o. g. Bestandteile, b. bek. Lebererkrankungen, Stillzeit/Schwangerschaft, Kindern u. Jugendlichen unter 18 Jahren, Einnahme von weiteren Arzneimitteln m. Süßholzwurzel, Diuretika, Herzglykosiden, Kortikosteroiden, Abführmitteln o. a. Arzneimitteln, welche Einfluss auf den Elektrolythaushalt haben. Nebenwirk.: Durchfall sowie Überempfindlichkeitsreaktionen o. Leberschädigungen. Pohl-Boskamp, Hohenlockstedt (2)

 

 

G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Kieler Straße 11
25551 Hohenlockstedt / Deutschland
Te.: +49 - 4826 59 -0


Diesen Artikel teilen: