Pressemeldung präsentiert von


Management bei Harnwegsinfekten

Wirksame Hilfen bei akuten und wiederkehrenden Blasenentzündungen

10.07.2020, 02:09 Uhr


Blasenentzündungen (Zystitis) stellen eine weit verbreitete und für die Betroffenen stark belastende Erkrankung dar. Jede zweite Frau erkrankt mindestens einmal in ihrem Leben an einer unkomplizierten Zystitis. 

Ca. 36% aller Frauen neigen nach dem erstmaligen Auftreten eines Harnweginfektes zu wiederkehrenden Infekten.

Häufigste Ursache sind die zur normalen Darmflora gehörenden E. Coli-Bakterien. Wenn diese in die Blase gelangen, können sie dort eine Entzündung der Blasenschleimhaut hervorrufen. Bereits bei den ersten Symptomen – starker Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen – ist rasche Hilfe angesagt.

Mit Arctuvan® Bärentraubenblätter und Utipro® plus bietet Klinge Pharma zwei bewährte Produkte an, welche die Symptome mit unterschiedlichen Wirkansätzen schnell und wirksam bekämpfen können.

Arctuvan® Bärentraubenblätter helfen bei akuten Blasenentzündungen, sie wirken antibakteriell und bekämpfen die Erreger. Wichtig für die antibakterielle Wirkung ist, dass der Wirkstoff in ausreichender Menge pro Tablette vorhanden ist. Arctuvan® Bärentraubenblätter ist das Präparat mit der höchsten Wirkstoffkonzentration pro Tablette am Markt.1 Die in den Leitlinien der deutschen Gesellschaft für Urologie zur Behandlung von Harnwegsinfekten sowie der Kommission E. empfohlenen Bärentraubenblätter, töten die verursachenden Bakterien ab.2,3

Utipro® plus ist ein Medizinprodukt, das bei akuten sowie rezidivierenden Infekten angewandt werden kann. Es setzt primär am Ort der Ursache an: Es wirkt im Inneren des Darms, dort wo die Bakterien angesiedelt sind. Die in Utipro® plus enthaltene Xyloglucan-Gelatine bildet einen Gelschutz, der das Anhaften der Bakterien an der Darmschleimhaut erschwert und damit deren Vermehrung und Übertragung auf die Harnwege hemmt. Gleichzeitig lindern Hibiskus und Propolis die Symptome des Harn­wegs­infektes in der Blase. Durch die An­säuerung des Harns kann ein weiteres Bak­terien­­wachstum vermieden werden.
 

Weitere Informationen finden Sie hier


1 www.deutsche-apotheker-zeitung.de, 23.02.2018
2 Dt. Ges. f. Urologie, S3 Leitlinie zur erworbenen Harnwegsinfektionen, V1.1. – 2, 04/ 2017
3 EU Monogr. Arctostaphylos uva-ursi, fol., EMA/HMPC/750269/2016; 2018


Pflichttexte

 

Klinge Pharma GmbH
Bergfeldstraße 9
83607 Holzkirchen
Telefon: +49 (0) 8024 / 463320-0
E-Mail: info(at)klinge-pharma.com
www.klinge-pharma.com


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.