Pressemeldung präsentiert von


Wirksamkeit an erster Stelle

Die Pille Danach mit Ulipristalacetat (UPA): ellaOne®

05.08.2019, 00:00 Uhr


Ulipristalacetat oder Levonorgestrel -  wer die Wahl hat, hat die Qual? Nicht, wenn es um die maximale Wirksamkeit (UPA) geht! 

Deutschlandweit passieren ca. 2,4 Millionen Verhütungspannen im Jahr.2 Ist dann eine Notfallverhütung gewünscht, stehen als orale Notfallkontrazeptiva Präparate mit den Wirkstoffen Ulipristalacetat (UPA) oder Levonorgestrel (LNG) zur Auswahl. Bei rechtzeitiger Einnahme können Notfallkontrazeptiva den Eisprung verschieben und eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. Dabei zeigt der Wirkstoff UPA gegenüber Produkten mit LNG deutliche Vorteile.

Wirkung: Eisprungverschiebung

Die Eizelle überlebt nach dem Eisprung zwar nur bis zu einem Tag, Spermien hingegen sind bis zu 5 Tage befruchtungsfähig.3 Also kann auch Geschlechtsverkehr, der mehrere Tage vor dem Eisprung stattfindet, zu einer ungewollten Schwangerschaft führen. Die Pille Danach wirkt deshalb über die Eisprungverschiebung. Ein Zusammentreffen von Spermien und Eizelle wird somit verhindert. Der Eisprung wird ausgelöst, wenn das luteinisierende Hormon (LH) seine höchste Konzentration erreicht hat. Der LH-Anstieg beginnt etwa zwei Tage vor dem Eisprung. Das sind die beiden Tage mit dem höchsten Schwangerschaftsrisiko.4

Das Plus an Wirksamkeit mit Ulipristalacetat (ellaOne®)

ellaOne® ist mit dem Wirkstoff UPA derzeit das Mittel der Wahl5 und die Pille Danach mit der höchsten Wirksamkeit. Im Gegensatz zu LNG-Präparaten wirkt ellaOne® auch noch, wenn sie kurz vor dem Eisprung eingenommen wird, also wenn der LH-Anstieg bereits begonnen hat.6,7 ellaOne® kann bis zu 120 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr von der Frau eingenommen werden. LNG hingegen hat ein Zeitfenster von 72 Stunden. Trotz geringeren Zeitfensters ist die Einnahme von LNG in bestimmten Fällen (z.B. bei stillenden Frauen oder Frauen mit schwerem Asthma) empfehlenswert.8,9 Sowohl bei ellaOne® als auch bei LNG-Präparaten ist die Sicherheit am höchsten, wenn die Einnahme so schnell wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr erfolgt.10

Wirksamkeit wichtiger als Preis

Laut einer Umfrage legen 47 % der befragten Kundinnen nach einer Verhütungspanne besonderen Wert auf die Wirksamkeit der Notfallkontrazeptiva. Der Preis (4 %) spielt dagegen bei den meisten eine untergeordnete Rolle.11 Die Ergebnisse zeigen folglich, dass Kundinnen die Pille Danach mit der maximalen Wirksamkeit bevorzugen, auch wenn es preiswertere Produkte gibt. Nicht umsonst ist ellaOne® daher auch der meistverkaufte Wirkstoff unter den oralen Notfallkontrazeptiva.12

Hat Sie der Artikel interessiert? Weitere spannende Themen zur Pille Danach finden Sie hier:


Pflichttext

ellaOne® 30 mg Filmtablette

Zusammensetzung: 30 mg Ulipristalacetat, weit. Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat. Polyvinylalkohol (E1203), Macrogol (E1521), Talk (E553b), Titandioxid (E171), Polysorbat 80 (E433), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E172), Muscovit (E555), Anwendungsgebiet: Notfallverhütung schnellstmöglich innerhalb von höchstens 120 Stunden (5 Tagen) nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr bzw. im Fall des Versagens einer Kontrazeptionsmethode einnehmen. Gegenanzeige: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Häufig: Übelkeit, abdominale (Bauch-)Schmerzen oder Unwohlsein in der Bauchgegend, Erbrechen, Menstruationsschmerzen, Unterleibsschmerzen, Spannungsgefühl in der Brust, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Stimmungsschwankungen, Muskel-, Rückenschmerzen, Müdigkeit. Gelegentlich: Diarrhö, Sodbrennen, Blähungen, Mundtrockenheit, abnorme oder unregelmäßige Vaginalblutungen, starke/verlängerte Perioden, prämenstruelles Syndrom, Vaginalentzündung oder Ausfluss, abgeschwächte oder verstärkte Libido, Hitzewallungen, wechselndes Hungergefühl, Stimmungsschwankungen, Angst, allgemeine körperliche Unruhe, Schlafstörungen, Schläfrigkeit, Migräne, Sehstörungen, Influenza, Akne, Hautausschlag, Juckreiz, Fieber, Schüttelfrost, Krankheitsfühligkeit. Selten: Schmerzen oder Juckreiz im Genitalbereich, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Ablösen einer Ovarzyste, ungewöhnlich leichte Periode, Konzentrationsverlust, Schwindel, Zittern, Verwirrung, Ohnmachtsanfälle, ungewöhnliches Gefühl in den Augen, rotes Auge, Lichtempfindlichkeit, trockener Hals, Beeinträchtigung des Geschmackssinns, Nesselausschlag, Durstgefühl. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: So bald wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr einnehmen. Beachten Sie die bereitgestellten Informationen zur möglicherweise verringerten Wirksamkeit bei gleichzeitiger Anwendung bestimmter Arzneimittel. Für alle Frauen im gebärfähigen Alter geeignet, auch für Jugendliche. Nicht für die regelmäßige Empfängnisverhütung. Nicht wirksam bei einer bereits bestehenden Schwangerschaft. Nicht in allen Fällen wirksam. Verschiebt den Eisprung. Apothekenpflichtig.

Stand: 09/2018. Laboratoire HRA Pharma, F-92320 Châtillon.. http://www.hra-pharma.com



2
Nappi, R. E. et al. Use of and attitudes to emergency contraception: a survey of women in five European Countries. Eur. J. Contracept. Reprod. Health 2014;19(2): 93-101.
3
Behre, H. et al. Andrology: Male Reproductive Health and Dysfunction. Springer, Berlin 2000.
4
Trussel, J. et al. New estimates of the effectiveness of the Yuzpe regimen of emergency contraception.
Contraception 1998; 57(6):363-9.
5
Marktzahlen 2014-2011; Daten: IMS Commercial GmbH & Co. OHG, Sell out Jan 2014-Aug 2018
6
Brache, V. et al. Ulipristal acetate prevents ovulation more effectively than levonorgestrel: analysis of pooled data from three randomized trials of emergency contraception regimens. Contraception. 2013; 88(5): 611–618.
7
Nallasamy, S. et al. Ulipristal blocks ovulation by inhibiting progesterone receptor-dependent pathways intrinsic to the ovary. Reprod Sci. 2013; 20:371–81.
8
Fachinformation ellaOne® 30mg Filmtablette, Stand: 09/2018
9
Fachinformation PiDaNa® 1,5mg, Stand: 11/2016
10
Glasier, A. F. et al. Ulipristal acetate versus levonorgestrel for emergency contraception: a randomized non-inferiority trial and meta-analysis. Lancet. 2010; 375 (9714): 555–562. Erratum in: Lancet. 2014; 384(9953): 1504.
11
Institut Harris „Repräsentative Umfrage zur Pille Danach in Deutschland 2012 bei 700 sexuell aktiven Frauen im Alter zwischen 16–45 Jahren“, Wirksamkeit: 47%, Empfehlung der Apotheke: 14 %, Länge des Wirkfensters im Zyklus: 10%, Verträglichkeit, keine NW: 7%; Preis 4 %, Diverse: 18%.
12
IQVIA Commercial GmbH & Co. OHG, Sell out Jan 2014 – Mai 2019


HRA PHARMA GERMANY 
Massenbergstrasse 9 - 13
D 44787 Bochum

Germany
Tel : + 49 (0) 234 51 65 92 0
Fax : + 49 (0) 234 51 65 92 22
Mail : info-de@hra-pharma.com 


Diesen Artikel teilen: