Nachrichten aus    Der Branche


Pressemeldung präsentiert von

Empfehlungsgründe: Sekretolyse und Behandlungsvorsprung

Prospan® erfüllt Anforderungen des pharmazeutischen Fachpersonals

05.10.2018, 00:00 Uhr


Patientenbedürfnisse und Anforderungen des pharmazeutischen Fachpersonals – es ist gar nicht so einfach, beide Seiten zufrieden zu stellen. Es gibt jedoch ein Hustenarzneimittel, das dies schafft und insbesondere durch seine Schleimlösung überzeugt.

Wenn es um die Bedürfnisse der Patienten geht, wissen diese genau, was sie vom Hustenmittel ihrer Wahl erwarten: So setzen sie in erster Linie auf Wirksamkeit, danach folgt die Verträglichkeit des Produktes.1 Doch deckt sich dies mit den Empfehlungsgründen in der Offizin?

Fragt man das pharmazeutische Fachpersonal, so sind auch hier Wirksamkeit und Verträglichkeit zentrale Gründe dafür, ob ein Arzneimittel empfohlen wird oder nicht. Die Wirkung des Produktes der Wahl wird hier jedoch noch genauer definiert: So nennen PTA und Apotheker vor allem die „Sekretolyse“ (90 Prozent) als wichtigsten Aspekt dafür, was ein Hustenpräparat aus ihrer Sicht gewährleisten muss.2

Ein Produkt, das nicht nur den Wünschen der Patienten, sondern auch den Anforderungen der Experten nachkommt, ist Prospan®. Denn als rationales Phytopharmakon ist es nicht nur sehr gut verträglich, sondern auch wirksam – sowohl mit Blick auf die Bronchospasmolyse, als auch die Sekretolyse. So zeigt eine kürzlich durchgeführte randomisierte, Placebo-kontrollierte,klinische Studie bei Erwachsenen unter der Gabe des Hustenliquids eine statistisch signifikante Verbesserung des Bronchitis Severity Score (BSS) – dieser erfasst den Schweregrad der Krankheitssymptome, darunter auch die Schleimproduktion – im Vergleich zu Placebo.3 Zudem konnte die Studie mit Blick auf den primären Endpunkt, der auf den Schweregrad des Hustens fokussierte, nach sieben Tagen eine Reduktion um 69 Prozent feststellen; ein Ergebnis, das sich unter Placebo erst nach 14 Tagen ergab. Die Patienten fühlten sich somit bis zu einer Woche früher wieder deutlich besser – ein Aspekt, der ebenfalls als ein wichtiger Grund für das Aussprechen einer Empfehlung gilt.2  

Entsprechend positiv fiel die Bewertung der Studienteilnehmer und Behandler aus: So beurteilten im Mittel 85 Prozent der Patienten und Ärzte die globale Therapiewirksamkeit mit „sehr gut“ oder „gut“. Die Verträglichkeit der Therapie schätzten nahezu alle Patienten als „sehr gut“ oder „gut“ ein. Dabei ist es dieses Zusammenspiel aus Wirksamkeit und Verträglichkeit, das oftmals auch über die Therapietreue der Patienten entscheidet. Entsprechend hoch war die Compliance unter der Einnahme von Prospan® Hustenliquid.


Quellen:

1. Repräsentative Konsumentenbefragung zum Thema „Moderne Apothekenprodukte“; n = 980; durchgeführt von GfK im    Auftrag von Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, Juni 2015.

2. Bonsai Research (04/18), n=200 Q17: Wie relevant sind die nachfolgenden Gründe generell für die Empfehlung einer bestimmten Marke aus der Kategorie „Hustenpräparate“?

3. Schaefer A et al., Pharmazie 2016, 71 (9): 504-509

  

Pflichttext

Prospan® Hustenliquid, Flüssigkeit, Prospan® Husten-Lutschpastillen; Prospan® Hustensaft, Flüssigkeit; Prospan® Hustentropfen, Flüssigkeit. Wirkstoff: Efeublätter-Trockenextrakt. Zusammensetzung: Prospan® Hustenliquid: 5 ml Flüssigkeit enthalten 35 mg Trockenextrakt aus Efeublättern (5 - 7,5 : 1). Auszugsmittel: Ethanol 30 % (m/m). Sonstige Bestandteile: Kaliumsorbat (Ph.Eur.) (Konservierungsmittel), wasserfreie Citronensäure (Ph.Eur.), Xanthan-Gummi, Sorbitol-Lösung 70% (kristallisierend) (Ph.Eur.), Aromastoffe, Levomenthol, gereinigtes Wasser. 5 ml enthalten 1,926 g Sorbitol (Ph.Eur.) (Zuckeraustausch­stoff) = 0,16 BE. Prospan® Husten-Lutschpastillen: 1 Lutschpastille enthält 26 mg Trockenextrakt aus Efeublättern (5-7,5 : 1). Auszugsmittel: Etha­nol 30 % (m/m). Sonstige Bestandteile: Maltitol-Lösung, Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), arabisches Gummi, Citronensäure, Acesulfam-Kalium, mittelkettige Triglyceride, Orangenaroma, Mentholaroma, gereinigtes Wasser. 1 Lutschpastille enthält 0,53 g Maltitol und 0,53 g Sorbitol = 0,09 BE. Prospan® Hustensaft: 100 ml Flüssigkeit enthalten 0,7 g Trockenextrakt aus Efeublättern (5 - 7,5 : 1). Aus­zugsmittel: Ethanol 30 % (m/m). Sonstige Bestandteile: Kaliumsorbat (Ph.Eur.) (Konservierungsmittel), wasserfreie Citronensäure (Ph.Eur.), Xanthan-Gummi, Aromastoff, Sorbitol-Lösung 70% (kristalli­sierend) (Ph.Eur.), gereinigtes Wasser. 2,5 ml enthalten 0,963 g Zuckeraustauschstoff Sorbitol (Ph.Eur.) = 0,08 BE. Prospan® Hustentropfen: 100 ml Flüssigkeit enthalten 2 g Trockenextrakt aus Efeublättern (5 - 7,5 : 1). Auszugs­mittel: Ethanol 30 % (m/m). Sonstige Bestandteile: Saccharin-Natrium, Anisöl, Bitterfenchelöl, Pfefferminzöl, Ethanol 96 %, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankun­gen; akute Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung Husten. Hinweis: Bei länger anhaltenden Beschwerden oder bei Auftreten von Atemnot, Fie­ber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf, sollte umgehend der Arzt aufge­sucht werden. Gegenanzeigen: Alle Darreichungsformen: Überempfindlichkeit gegenüber dem wirksa­men Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile. Tropfen zusätzlich: Kinder < 1 Jahr. Nicht für Personen, denen die Einnahme auch minimaler Alkoholmengen vom Arzt untersagt wurde. Nebenwirkungen: Prospan® Hustensaft, -Hustenliquid: Allergische Reaktionen (Atemnot, Schwellungen, Hautrötungen, Juckreiz). Häufigkeit nicht bekannt. Bei empfindlichen Personen Magen-Darmbeschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Häufigkeit nicht bekannt. Prospan® Husten-Lutschpastillen: Selten allergische Reaktionen (Atemnot, Schwellungen, Haut- und Schleimhautrötungen, Juckreiz). Gelegentlich bei empfindlichen Personen Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Bei den ersten Anzeichen einer Über­empfindlichkeitsreaktion nicht nochmals einnehmen. Prospan® Hustentropfen: Sehr selten allergische Reaktio­nen (Atemnot, Schwellun­gen, Hautrötungen, Juckreiz). Sehr selten bei empfindli­chen Personen Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Warnhinweise: Prospan® Hustentropfen enthalten 47 Vol.-% Alkohol! Stand der Information: August 2015. Engelhard Arzneimittel GmbH & Co.KG, Herzbergstr. 3, 61138 Niederdorfelden, Telefon: 06101/539-300, Telefax: 06101/539-315, Internet: www.engelhard.de, www.prospan.de, E-Mail: info@engelhard.de



Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG
Herzbergstraße 3 
D-61138 Niederdorfelden 


Diesen Artikel teilen: