Nachrichten aus    Der Branche


Pressemeldung präsentiert von

Berlin-Chemie verdoppelt die Produktion

Reaktion auf Lieferengpässe bei Pankreatin-Präparaten

13.07.2018, 00:00 Uhr


Derzeit unterliegt die Versorgung mit hoch dosierten Pankreas-Enzymen einer eingeschränkten Lieferfähigkeit. Darauf reagierte die Berlin-Chemie AG, um die angespannte Lage zu entschärfen. 

Seit Monaten ist die Lieferfähigkeit einzelner Hersteller von hoch dosierten Pankreatin-Präparaten eingeschränkt. Apotheker werden daher regelmäßig mit den Auswirkungen dieses Engpasses konfrontiert und müssen ihren Kunden Rede und Antwort stehen. Ärzte suchen nach Alternativen zum bewährten Präparat. Aber auch der aktuelle Marktführer scheint bereits über einen längeren Zeitraum weitgehend lieferunfähig zu sein. Aktuell gibt es keine Hinweise, wie lange dieser Lieferengpass noch anhalten wird.

Berlin-Chemie reagierte darauf mit einer Verdopplung der Produktion von Pangrol®. Doch auch so lassen sich bestehende Lieferengpässe nicht ausgleichen. Hintergrund ist die aufwendige Produktion von Pankreatin-Präparaten. Der Wirkstoff wird aus den Bauchspeicheldrüsen speziell zu diesem Zweck gezüchteter Schweine hergestellt. Hierdurch ist die Vorlaufzeit für die Wirkstoffproduktion erheblich länger, als das bei üblich erzeugten Arzneimitteln der Fall ist. Um die aktuell benötigten Mengen an Pangrol® 40.000 zu produzieren, steht daher leider nicht ausreichend Rohstoff zur Verfügung.

Gibt es eine sinnvolle Alternative?

Alle Beteiligten suchen nun nach Möglichkeiten, die Versorgung mit Pankreas-Enzymen weiterlaufen zu lassen. Ärzte, Patienten und Apotheker versuchen, ihr bisher eingesetztes Präparat gegen ein entsprechendes Alternativpräparat zu ersetzen. So sind allerdings auch andere Hersteller nicht mehr in der Lage, die sprunghaft gestiegene Nachfrage nach ihren Präparaten zeitnah zu bedienen.

Um Patienten mit dem dringend benötigten Wirkstoff zu versorgen, kann im Einzelfall zwischen dem behandelnden Arzt und dem Patienten abgestimmt werden, ob der Einsatz von anderen Pangrol®-Dosierungen eine sinnvolle Alternative darstellt.

Informationen / Pflichttext


Berlin-Chemie AG
Glienicker Weg 125
12489 Berlin




Diesen Artikel teilen: