Nachrichten aus der Branche


Pressemeldung präsentiert von

Wichtiges Doppel: Therapietreue und Polymedikation

10.07.2017, 00:05 Uhr

Stock photo
ID:542308176

Bildnachweis:
serts

Stock photo ID:542308176 Bildnachweis: serts


Häufig sind gerade ältere Menschen von akuten Gelenkschmerzen1 betroffen. Diese Kunden nehmen oft bereits mehrere Tabletten – wie zum Beispiel Antihypertensiva, Antidiabetika oder Statine – täglich ein und nehmen es darüber hinaus mit der Compliance nicht so genau. Kommt dann noch ein Analgetikum hinzu ist die Beratung durch den Apotheker besonders wichtig.

Peter Wolf ist 75 Jahre alt und wird von akuten Gelenkschmerzen1 geplagt. Er hat kurzfristig keinen Arzttermin bekommen und sucht daher die Apotheke seines Vertrauens auf. Er möchte eigentlich keine oralen Analgetika einnehmen, da er bereits mehrere Tabletten täglich einnehmen muss und Schwierigkeiten hat, sie auseinander zu halten.

Apotheker: Lassen Sie mich mal einen Blick in Ihren Medikationsplan werfen, Herr Wolf. Da haben wir etwas für den Blutdruck, Ihr Medikament gegen den Zucker und einen Cholesterinsenker. Haben Sie denn einen Überblick über Ihre Medikamente und wissen wann Sie was einnehmen müssen?

Peter Wolf: Wenn ich ehrlich bin, dann vergesse ich manche Tabletten ab und zu. Es ist aber auch so schwer die Tabletten auseinander zu halten – ich sehe doch nicht mehr so gut…

Apotheker: Was halten Sie davon, wenn ich Ihnen eine Übersicht über Ihre Medikation schriftlich für Zuhause mitgebe?

Peter Wolf: Das wäre sehr nett!

Apotheker: Dann machen wir das doch gleich. Wichtig ist nur, dass Sie die Übersicht irgendwo hinlegen, wo Sie auch auf jeden Fall täglich einen Blick darauf werfen. Am besten hängen Sie sie an den Kühlschrank oder legen sie neben die Kaffeemaschine. Es ist nämlich sehr wichtig, dass Sie Ihre Tabletten so einnehmen, wie Sie sie vom Arzt verordnet bekommen.

Peter Wolf: Das ist ein guter Hinweis, das mache ich!

Apotheker: Gegen Ihre akuten Gelenkschmerzen1 würde ich Ihnen jedoch ein Schmerzgel empfehlen, das Sie direkt auf die schmerzende Stelle auftragen können, wie Voltaren Schmerzgel forte. Es ist eine Alternative zur Schmerztablette und im Allgemeinen gut geeignet für Patienten, die bereits mehrere Tabletten täglich einnehmen müssen. Das Gel wirkt bis zu 12 Stunden und muss auch nur zweimal täglich angewendet werden, am besten morgens und abends. Legen Sie es sich doch auf den Nachttisch, dann vergessen Sie die Anwendung sicher nicht. Voltaren Schmerzgel forte hat einen gelenkfreundlichen Verschluss. Damit öffnen und schließen Sie die Tube mit nur einer halben Drehung.

Peter Wolf: Klasse, das nehme ich mit!

1In Folge stumpfer Traumen

Zum Pflichttext


Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert.
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München 
CHDE/CHVOLT/0134/17c kw22


Diesen Artikel teilen: