Pressemeldung präsentiert von


ANZEIGe

Anzeige: 55 Jahre Forschung in einem Fläschchen

08.06.2015, 00:00 Uhr


Mehr als 60 Millionen Menschen mit Sodbrennen und anderen gastroenterologischen Beschwerden wie Völlegefühl, Krämpfen und Blähungen wurden seit 1960 mit einer einzigartigen Kombination aus 9 Heilpflanzen behandelt, die in Studien und Erhebungen an über 50.000 Patienten untersucht ist

Der Phyto-Klassiker Iberogast® kann im Sinne eines Multi-Target Therapeutikums den Fundus und Corpus entspannen oder erweitern und damit die Volumen-adaptation des Magens erhöhen. Gleichzeitig kann das Antrum in seiner Funktion als Magenpumpe aktiviert werden, in Folge dessen es wieder zu einem geregelten Transport des Mageninhalts in den Dünndarm kommen kann.                 Die Wirksamkeit von Iberogast®  ist wissenschaftlich umfangreich dokumentiert – auch im Vergleich mit verschreibungspflichtigen Prokinetika.

Studien sprechen für Iberogast®

So wurde das Potential des Phytotherapeutikums bei Symptomen der funktionellen Dyspepsie u.a. im direkten Vergleich zu MCP untersucht. Dabei erzielte das Phytopharmakon unter Praxisbedingungen sogar die höhere Beschwerdefreiheit [1]. Aber Iberogast® wirkt nicht nur effektiv, sondern auch schnell: Eine nichtinterventionelle Studie (NIS) dokumentiert, dass rund zehn Prozent der Anwender bereits binnen der ersten fünf Minuten eine Linderung verspüren [2]. Welche Forschungsergebnisse die nächsten 55 Jahren bringen werden, bleibt abzuwarten – so bleibt die Erfolgsgeschichte von Iberogast® auch weiterhin spannend… 

Quellen:

1 Raedsch, R. et al. Wirksamkeit und Unbedenklichkeit des Phytopharmakons STW 5 versus Metoclopramid bei funktioneller Dyspepsie unter Praxisbedingungen - eine retrolektive Kohortenstudie. Z Gastroenterol 2007; 45; 1041 - 1048

2 Vinson, Holtmann, Gastroenterology 2013; 144: 682 

Iberogast®. Zusammensetzung: 100 ml Flüssigkeit enthalten folgende Wirkstoffe: Auszüge aus: Iberis amara (Bittere Schleifenblume - Frische Ganzpflanze) (1 : 1,5-2,5) 15,0 ml, Auszugsmittel: Ethanol 50 % (V/V); Angelikawurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Kamillenblüten (1 : 2 -4) 20,0 ml; Kümmelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Mariendistelfrüchten (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Melissenblättern (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Pfefferminzblättern (1 : 2,5-3,5) 5,0 ml; Schöllkraut (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Süßholzwurzel (1 : 2,5-3,5) 10,0 ml; Auszugsmittel für alle Arzneidrogen: Ethanol 30 % (V/V). Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Erkrankungen wie Reizmagen- und Reizdarmsyndrom sowie zur unterstützenden Behandlung der Beschwerden bei Magenschleimhautentzündungen (Gastritis). Diese Erkrankungen äußern sich vorwiegend in Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit und Sodbrennen. Gegenanzeigen: Bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegenüber den Wirkstoffen darf Iberogast® nicht eingenommen werden. Bei Kindern unter 3 Jahren darf Iberogast® nicht eingenommen werden, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen. Schwangerschaft und Stillzeit: Aus den vorliegenden Daten lassen sich keine Hinweise für Bedenken hinsichtlich der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ableiten. Gleichwohl soll Iberogast® während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Nebenwirkungen: Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschlag, Juckreiz, Atembeschwerden auftreten. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte das Präparat abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden. Warnhinweis: Das Arzneimittel enthält 31 Vol.-% Alkohol. Stand der Information: 12/2014. Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH (ein Unternehmen der Bayer Gruppe), Havelstraße 5, 64295 Darmstadt.


Diesen Artikel teilen: