Pressemeldung präsentiert von


Labor – Rezeptur - Identitätsprüfung

Anzeige: Warum Zeit bei der Ausgangsstoffprüfung verschwenden?

05.06.2015, 00:00 Uhr


Über 90% der Apotheken vergeuden Ihre wertvolle Arbeitszeit im Labor. Und damit genau die wichtigste Ressource die sie haben.

Leider wird dieser Zustand einfach akzeptiert und eine Chance vertan. Es wird kaum daran gedacht, wie viel Umsatz die Apotheke an anderer Stelle generieren kann, wenn Zeit bei der Prüfung und Dokumentation der Ausgangsstoffe gespart wird. Stattdessen wird die Anfertigung von Rezepturen möglichst auf ein Minimum reduziert oder gar ausgelagert. Auch die zunehmend komplexeren Prüfvorschriften und der ständige Personalmangel verstärken die Problematik. Wobei doch eigentlich die patientenindividuelle Herstellung von Rezepturen eine der wenigen Alleinstellungsmerkmale der Apotheke im umkämpften Arzneimittelmarkt ist.

Dünnschichtchromatographie, Schmelzpunkt, Farbumschlag… In der Tat sind Rezepturen aufwändig und je mehr Arbeitszeit benötigt wird umso kostenintensiver. Das kann sich jedoch jetzt ändern!

Denn mittlerweile gibt es die alternative Ausgangsstoffprüfung mit dem Analysesystem Apo-Ident. Die zugrundeliegende Methode wurde bereits durch die letzte Resolution der Pharmazieräte Deutschlands als einsetzbar bestätigt. Sicherlich ist das etablierte Analysesystem Apo-Ident eine Investition, aber das Geld ist sehr gut angelegt. Denn bereits ab 3 Prüfungen pro Woche rechnet sich die Anschaffung und die gewonnene Zeit steht wieder für die wesentlichen Aufgaben der Apotheke, z.B. die Kundenberatung und den Verkauf, zur Verfügung. 

Vereinbaren Sie einfach Ihren kostenfreien Vorführtermin und prüfen Sie, wo Sie effektiv sparen und Zeit gewinnen können!

Weitere Informationen finden Sie unter www.apo-ident.de 


Diesen Artikel teilen: