Pressemeldung präsentiert von


Frühzeitig bei verstopfter Nase eingreifen

Noch Schnupfen oder schon eine Nebenhöhlenentzündung?

15.01.2009, 01:59 Uhr


Frühes und effektives Eingreifen zahlt sich aus, um die Entzündung schnell einzudämmen, eine umfassende Ausbreitung in den Nasennebenhöhlen zu verhindern und das Risiko einer bakteriellen Superinfektion zu minimieren.

In der Beratung ist diese Frage gar nicht so einfach zu beantworten, denn computertomografische Untersuchungen zeigen, dass bei 9 von 10 Schnupfenpatienten bereits die Nasennebenhöhlen mitbetroffen waren – und das, obwohl bei den Betroffenen nicht unbedingt charakteristische Beschwerden wie Druckkopfschmerz bzw. Gesichtsschmerzen festgestellt wurden (1). Die Schleimhäute von Nase und Nasennebenhöhlen bilden eine physiologische Einheit und eine Entzündung, die ihren Anfang in der Nasenhaupthöhle genommen hat, greift schnell auf die Nasennebenhöhlen über. Schnupfen (Rhinitis) und Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) sind also in der Beratung schwer unterscheidbar und werden deshalb meist mit dem treffenderen Begriff Rhinosinusitis zusammengefasst. Daher gilt: Je früher bei einer verstopften Nase mit der Einnahme von Sinupret® eXtract begonnen wird, desto schneller kann Ihr Kunde wieder frei durchatmen.

Sinupret® eXtract geht auf zwei Wegen gegen eine Nasennebenhöhlenentzündung mit Schnupfen vor:

Effektive Schleimlösung: Durch Stimulation des Chloridionen-Kanals wandern Chloridionen vermehrt aus den Epithelzellen in das auf der Schleimhaut befindliche Sekret und ziehen dabei passiv Wassermoleküle mit sich. Das dadurch flüssiger gewordene Sekret wird mitsamt den Erregern durch die mukoziliäre Clearance abtransportiert.

Entzündungshemmung: Pharmakologische Untersuchungen zeigen, dass die entzündungshemmende Wirkung von Sinupret® eXtract bereits nach 30 Minuten einsetzt und diese vergleichbar stark ist wie eine humanrelevante Dosis Ibuprofen (2).

Beratungstipp: Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll, Kunden mit verstopfter Nase, die nach einem abschwellenden Nasenspray fragen, Sinupret® eXtract als Basisversorgung zu empfehlen. Während das Nasenspray lediglich das Symptom der behinderten Nasenatmung kurzfristig verbessert, bekämpft Sinupret® eXtract die Ursache der verstopften Nase, die Entzündung.

Wollen Sie mehr über Sinupret® eXtract erfahren? Die nächsten Teile der Serie erscheinen in Kürze!

1.       Noch Schnupfen oder schon eine Nebenhöhlenentzündung?
2.       Leitliniengerechte Empfehlung bei Nebenhöhlenentzündungen
3.       Die Rolle der Galenik bei Nebenhöhlenentzündungen
4.       Wenn aus einem allergischen Schnupfen mehr wird

Mehr Informationen finden Sie in diesem Video und auf www.sinupret-extract.de

 

 

(1) Gwaltney et al. 1994, Computed tomography of common cold, N Engl J Med 6; 330

(2) Zupanets I.A. et al. 2020, Clinical Phytoscience 2020; 6

 

Pflichttext: 

Sinupret® extract Zusammensetzung: 1 überzogene Tablette von Sinupret extract enthält als arzneilich wirksame Bestandteile: 160,00 mg Trockenextrakt (3-6:1) aus Enzianwurzel; Schlüsselblumenblüten; Ampferkraut; Holunderblüten; Eisenkraut (1:3:3:3:3). 1. Auszugsmittel: Ethanol 51% (m/m). Sonstige Bestandteile: Glucose-Sirup 2,935 mg; Sucrose 133,736 mg; Maltodextrin 34,000 mg; Sprühgetrocknetes Arabisches Gummi; Calciumcarbonat; Carnaubawachs; Cellulosepulver; mikrokristalline Cellulose; Chlorophyll-Pulver 25% (E 140); Dextrin (aus Maisstärke); Hypromellose; Indigocarmin; Aluminiumsalz (E 132); Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]; Riboflavin (E 101); hochdisperses Siliciumdioxid; hochdisperses hydrophobes Siliciumdioxid; Stearinsäure; Talkum; Titandioxid (E 171). Anwendungsgebiete: Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis). Sinupret extract wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der genannten sonstigen Bestandteile. Magen- und/oder Zwölffingerdarmgeschwür. Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren. Keine Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel sollten Sinupret extract nicht einnehmen. Nebenwirkungen: Häufig Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Blähungen, Durchfall, Mundtrockenheit, Magenschmerzen). Gelegentlich lokale Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz), systemische allergische Reaktionen (Angioödem, Atemnot, Gesichtsschwellung) und Schwindel. BIONORICA SE | 92308 Neumarkt. Stand 06|18.  Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt

 

 

Bionorica SE
Kerschensteinerstraße 11-15
92318 Neumarkt


Diesen Artikel teilen: