Gesundheitspolitik

David gegen Goliath

Zur Rolle der Banken in der AvP-Insolvenz

Nachdem die AvP Deutschland GmbH (AvP) im September Insolvenzantrag gestellt hatte, ist die Verunsicherung bei vielen betroffenen Apotheken groß. Die öffentliche Diskussion konzentrierte sich bislang hauptsächlich auf einzelne unter­schied­liche Vertragsgestaltungen und die daraus folgenden Konsequenzen für sog. Aussonderungsrechte an Rezepten und Kontoguthaben, die keine ver­allgemeinernden Aussagen zuließen. Der nachfolgende Beitrag lenkt den Blick auch auf das Verhalten der Banken und damit auf das größere Ganze.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.